Nachhaltigkeitskongress an der Uni Wuppertal

Veranstaltungsplakat © Neue Effizienz

Veranstaltungsplakat
© Neue Effizienz

„Nachhaltige Einblicke“ können 100 Studierende aus der gesamten Bundesrepublik vom 28. bis zum 29. Mai sammeln. Dann veranstalten das An-Institut Neue Effizienz und der UNESCO-Lehrstuhl für Entrepreneurship und Interkulturelles Management „zwei Tage Nachhaltigkeit im Praxistest“. Dabei können Interessierte etwa preisgekrönte Konzepte von GEPA und Barmenia kennenlernen sowie Lösungen für Unternehmen aus dem Bergischen entwickeln.

Am ersten Programmtag erwarten die Studierenden zahlreiche Gäste aus Politik und Wirtschaft. Neben Wissenschaftsministerin Svenja Schulze werden auch Robin Roth, Geschäftsführer der GEPA, und Ralf Putsch, Leiter des Wuppertaler Zangenherstellers Knipex anwesend sein. Moderiert durch Dr. Christa Liedtke vom Wuppertal Institut, stellen regionale Unternehmensvertreter ihre Nachhaltigkeitsstrategien und damit verbundene Praxiserfahrungen vor.

Während des zweiten Tages werden die Kongressteilnehmer/innen selbst in Workshops aktiv. Ihre Aufgabe: Im Austausch mit regionalen Unternehmensverantwortlichen sollen anhand realer Problemstellungen gemeinsam Lösungen entwickelt werden.

Für den ab diesem Jahr jährlich stattfindenden Kongress ist eine Anmeldung bis zum 7. Mai 2015 erforderlich. Neben Angaben zur Person, zum Studium und zur persönlichen Motivation ist auch eine Teilnahmegebühr zu entrichten, die gestaffelt zwischen 30 und 80 Euro liegt (ohne oder mit bis zu zwei Übernachtungen).

Die Anmeldung erfolgt unter www.sustainable-insights.de. »mw«

Stichworte:  
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Regeln für die Kommentarfunktion:

Grundsätzlich nicht erlaubt sind: Werbung, Rassismus,Pornographie und Obszönitaten, Beleidigungen, Gewaltandrohungen, Verlinkungen zu oder Nachfrage nach illegalen angeboten (Raubkopien etc.), o.ä. ...

Kommentare mit diesem Inhalt werden kommentarlos gelöscht.

Des Weiteren sollte man sich beim Schreiben um eine vernünftige Ausdrucksweise und verständliche Rechtschreibung kümmern. Zudem werden sinnleere Kommentare (Spam) nicht gerne gesehen und gelöscht. Ein allgemein höflicher Umgangston sollte gewährleistet bleiben.