Zwischen Club-Mate und Rechnern ist Platz für jeden

Open Data Day Wuppertal © ODDW

Open Data Day Wuppertal © ODDW

Habt ihr schon einmal von Open Data gehört? Ehrlich, bis vor ein paar Wochen waren das für mich Böhmische Dörfer. Klar konnte ich mir aus dem Namen etwas herleiten, aber wirklich Kontakt damit hatte ich nicht. Durch Zufall bin ich an eine Gruppe von Menschen geraten, die sich schon etwas länger mit Open Data beschäftigen und die den Open Data Day 2013 planten. Ich muss sagen, sie haben ganze Arbeit geleistet, denn sie haben mich davon überzeugt, ein Teil der Vorbereitungen sein zu wollen.

Doch was ist Open Data nun genau?

Es handelt sich um die Aufbereitung und Veröffentlichung von Daten, die in unser aller Interesse liegen. Damit sind beispielsweise schlichte Busfahrpläne, Übersichten verfügbarer Kindergartenplätze, der komplexe Stadthaushalt oder die Einwohnerstatistiken gemeint. Diese Daten sind vorhanden und es steht jedem zu, sie bei der Stadt zu erfragen. Allerdings lässt die Lesbarkeit oft zu wünschen übrig. Dies zu ändern ist das Ziel der Open Data Bewegung. Sie besorgt die entsprechenden Datensätze, macht sie lesbar und veröffentlicht sie dann so, dass jeder darauf zugreifen kann.

Das soll nun am 23.02.2013 auch in Wuppertal geschehen. Dafür öffnet die Utopiastadt im denkmalgeschützten Mirker Bahnhof ihre Türen und lädt ab 9:30 Uhr jeden ein vorbeizukommen, der sich für Open Data interessiert. Dabei ist es völlig egal, ob man technisch versiert ist und aus Daten etwas optisch hochwertiges machen möchte oder sich schlicht informieren will, wie Open Data realisiert wird. Wir freuen uns über jeden der vorbei kommt und so vielleicht auch noch die ein oder andere Idee beisteuert oder aber nur mal schauen möchte, wie mit Open Data gearbeitet wird.

Wenn ihr euch vorab schon einmal über das Angebot informieren wollt oder aber eine Idee habt, die ihr gerne umsetzen möchtet, dann könnt ihr das unter www.oddw.de tun. Ich bin inzwischen davon überzeugt, dass Open Data das Leben in Wuppertal deutlich vereinfachen kann und bin sehr gespannt, was an dem Tag alles passiert und umgesetzt wird. Also kommt vorbei, wenn ihr Lust und Zeit habt – und sei es nur auf einen Kaffee oder eine Mate. »ack«

Blickfeld-Redakteurin Ann-Cathrin Klappert ist selbst bei Open Data Wuppertal aktiv und am 23. Februar im Mirker Bahnhof anzutreffen.

Stichworte:  
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Regeln für die Kommentarfunktion:

Grundsätzlich nicht erlaubt sind: Werbung, Rassismus,Pornographie und Obszönitaten, Beleidigungen, Gewaltandrohungen, Verlinkungen zu oder Nachfrage nach illegalen angeboten (Raubkopien etc.), o.ä. ...

Kommentare mit diesem Inhalt werden kommentarlos gelöscht.

Des Weiteren sollte man sich beim Schreiben um eine vernünftige Ausdrucksweise und verständliche Rechtschreibung kümmern. Zudem werden sinnleere Kommentare (Spam) nicht gerne gesehen und gelöscht. Ein allgemein höflicher Umgangston sollte gewährleistet bleiben.