Auf einen Blick: Bergische Erlebniswelten, Poetry Slam im K4 Theater & Künstlerischer Aktivismus MACHT!

Digitale Plattform „Bergische Erlebniswelten“ präsentiert Aktivitäten und Naherholungsmöglichkeiten „vor der Haustür“

Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah? Diese an Johann Wolfgang von Goethe angelehnten geflügelten Worte haben an Aktualität nichts eingebüßt – im Gegenteil. In der Corona-Zeit richtete sich der Blick wieder stärker auf die Heimatregion mit ihren vielfältigen Angeboten. Das Bergische Land bietet „vor der eigenen Haustür“ unzählige attraktive Aktivitäten und Naherholungsmöglichkeiten in Kultur, Kunst, Sport und Natur. Unter dem Namen „Bergische Erlebniswelten“ werden auf einer gleichnamigen digitalen Plattform ab sofort ausgewählte Erlebnisse in der Region zugänglich gemacht, die im Bergischen „verwurzelt“ sind, so wie auch die mitwirkenden Unternehmen.

Neuer Poetry Slam startet im K4 Theater für Menschlichkeit

Am 29. September 2022 startet um 19:30 Uhr der neue Wuppertaler Poetry Slam „WupperSlam“ im K4 Theater für Menschlichkeit. Moderatorin des Abends, die Poetin und Literaturpreisträgerin Anna Lisa Azur (bürgerlich Tuczek), führte bereits von 2018 bis 2021 durch den Wuppertaler Underground Slam und kehrt nun zurück in die Bergische Stadt mit Schwebebahn. Mit ihr beginnt im September im K4 Theater eine neue Veranstaltungsreihe des modernen Dichter:innenwettstreits. Zum Auftakt werden die Gäste von einem Best-Of Line Up begrüßt: Sowohl Jana Goller (Wipperführt), als auch Tobias Beitzel (Bad Berleburg) nahmen vergangenes Jahr an den NRW-Meisterschaften im Poetry Slam teil. Marian Heuser ist Landesmeister in Niedersachsen und Vize-Meister in NRW und das aktuell amtierende Team der deutschsprachigen Meisterschaften Wortwinundslamson (Ortwin Bader-Iskraut und Samson Völk) wird vor Ort sein und ihre Texte zum Besten geben. Das Publikum spielt auch eine ganz zentrale Rolle: Es bestimmt als Jury, wer den Abend als Sieger:in verlässt!

Poetin und Literaturpreisträgerin Anna Lisa Azur (bürgerlich Tuczek) – Foto: Ronja Ziemann

börsen-Projekt MACHT! stark für künstlerischen Aktivismus

„Unsere Welt scheint aus der Bahn geraten. Angesichts von Klimawandel, Corona, Krieg und zunehmenden Hass auf ‚andere‘ ist es für kritische Menschen zu wenig, nur ein Kreuzchen bei Wahlen zu machen.“ Auf neuen kreativen Wegen hin zu mehr politischer Handlungsfähigkeit bewegt sich daher der Workshop MACHT! der Wuppertaler börse vom 4. bis 7. Oktober 2022. Eingeladen zum „kollektiven, kreativen Brainstorming“ sind alle von „16 bis 99+ Jahren (…), die auf der Suche nach Kompliz:innen und Ideen für eigene Aktionskunst sind.“

MACHT! Foto: Meike Kenn

Am 4. und 5. Oktober 2022 startet das Programm der börse mit einem Workshop der Radikalen Töchter, die Expert:innen für wirkungsvolle, außergewöhnliche Formen der politischen Teilhabe sind. Der 6. und 7. Oktober läuft unter dem Motto „alles kann, nichts muss“: Die Public-Interest-Designer:innen Rebecca Bäumer und Justine Ohlhöft werden gemeinsam mit den Teilnehmer:innen „die frisch entfachten Flamme der Inspiration am Brennen“ halten. »red«

  • Infos & Anmeldung: www.dieboerse-wtal.de
  • Teilnahme und Verpflegung: Nicht nur die Teilnahme ist kostenfrei, auch das vegane Essen mitsamt Getränken.

Anzeige:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.