Auf einen Blick: Mods & Kekse 6t’s Club, Wuppertals Nahverkehrsplan & Lesetipp „marode Hochschulen“

„Unterwegs mit Bus und Schwebebahn – Wie soll unsere Mobilität von morgen aussehen?“

Der Nahverkehrsplan der Stadt Wuppertal wird momentan neu aufgestellt. Er ist die wesentliche Grundlage für das Bus- und Schwebebahn-Angebot im Stadtgebiet. Die Stadtverwaltung möchte gemeinsam mit dem zuständigen Ingenieurbüro interessierte Bürger:innen über den aktuellen Stand im Erstellungsprozess informieren, Fragen beantworten und Anregungen einholen. Hierfür findet am 20. Oktober 2022 von 17:30 bis 19:30 Uhr eine digitale Informationsveranstaltung per ZOOM statt. Aufgrund einer Begrenzung der Teilnahmezahl ist eine Anmeldung zu der Veranstaltung an die E-Mail-Adresse Nahverkehr.AT (at) stadt.wuppertal.de (bitte abtippen) notwendig. Anmeldeschluss ist der 18. Oktober 2022. Der Einwahllink wird angemeldeten Teilnehmenden im Vorfeld der Bürgerinformation per E-Mail zugesendet.

Eine wiederkehrende Diskussion unter Hochschulangehörigen ist die Nahverkehrsverbindung zwischen dem Wuppertaler Hauptbahnhof und den Campus Grifflenberg und Freudenberg. Eine zuletzt geplante Maßnahme der Stadt zur Verbesserung der Situation wurde mangels finanzieller Mittel auf unbestimmte Zeit verschoben.

MODS & KEKSE 6t’s Club – Northern Soul Special

„Es gibt Soulgrooves auf die Ohren!“, versprechen die Organisator:innen einer Clubnacht im beatz und kekse (Luisenstraße 86, 42103 Wuppertal – GoogleMaps). Gäste erwarten am Samstag, 12. November 2022, ab 21 Uhr, rare, längt vergessene Soulperlen, die auf Klassiker treffen. DJ des Abends ist Der Grausige Fund, der Gäste mitnimmt „in die Ära, als täglich tanzbarer 60´s Soul aus den Vinylschmieden von Motown, Stax und Atlantic produziert wurde. Als kleine unbekannte Labels in den Vororten von Detroit, Memphis und Chicago in kleinen Auflagen Vinylperlen aus ihrem Herzblut zauberten, die dann über Jahrzehnte in Vergessenheit gerieten, doch immer noch faszinieren.“

Deutschlandfunk-Beitrag: „Der marode Zustand deutscher Hochschulen“

Unter dem Titel „Der marode Zustand deutscher Hochschulen“ setzt sich ein Beitrag des Deutschlandfunks mit dem Sanierungsbedarf an Campus-Gebäuden auseinander. Die Bergische Universität steht dabei im Fokus des Artikels. So berichten die neue Rektorin Birgitta Wolff und Uni-Kanzler Roland Kischkel vom baulichen Zustand der Wuppertaler Universität.

»red«

Anzeige:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert