Der Kandidatencheck zur Bundestagswahl

Wahlkreis (103): Solingen – Remscheid – Wuppertal II

Am 22. September 2013 findet die Wahl zum 18. Deutschen Bundestag statt. Wir haben dazu die Kandidatinnen und Kandidaten aus dem Wahlkreis Solingen, Remscheid und Wuppertal gefragt:

„Sie werden neue/r Abgeordnete/r im Deutschen Bundestag – was können Wuppertaler Studierende von Ihnen erwarten?“

Nach den Statements der Kandidatinnen und Kandidaten könnt ihr im Rahmen einer Umfrage angeben, welche Kandidatin bzw. welchen Kandidaten ihr am 22. September wählen würdet. »mw«

Jürgen Hardt (CDU)

Jürgen Hardt (CDU)

„Trotz der nötigen Haushaltskonsolidierung wird für Bildung mehr denn je aufgewendet. Künftig wünsche ich mir mehr Selbstbewusstsein unserer Hochschulen: int. Vergleichbarkeit von Abschlüssen ist gut, doch darf dadurch die selbständige wiss. Arbeit der Studenten nicht zu kurz kommen. Das Studium ist mehr als nur Berufsqualifizierung. Es ist v.a. Entwicklung und Erprobung der geistigen Fähigkeiten.“

Webpräsenz von Jürgen Hardt (CDU)

Sven Wiertz (SPD)

Sven Wiertz (SPD)

„Weil finanzielle Hürden soziale Benachteiligung verstärken und Menschen von Bildung fernhalten, setze ich mich für eine bedarfsgerechte Anpassung des BAföG ein. Mit der SPD werden ab 2014 schrittweise jährlich 20 Mrd. Euro mehr in Bildung investiert. Ich setze mich für mehr Sicherheit beim Übergang in den Master ein. Dafür gilt es Zugangshürden ab- und die Anzahl von Studienplätzen auszubauen.“

Webpräsenz von Sven Wiertz (SPD)

Gerd Brems (FDP)

Gerd Brems (FDP)

„Das Studien- und Lehrangebot muss in Qualität, Quantität wie auch in Praxisbezug, Interdisziplinarität und Internationalität ausgebaut und verbessert werden. Für uns als Regierungspartei heißt das: Milliardeninvestitionen, Anhebung des BAföGs, Ausbau des „Deutschlandstipendiums“ und mehr Hochschulfreiheit. Unsere Talente und Köpfe sind unsere wichtigste Zukunftsressource und müssen gefördert werden.“

Webpräsenz von Gerd Brems (FDP)

Gunhild Böth (Die Linke)

Gunhild Böth (Die Linke)

„Gutes – wie im Landtag: DIE LINKE hat die Abschaffung der Studiengebühren beantragt. Da haben wir SPD/Grüne in die Suppe gespuckt, denn Kraft wollte dies erst „nach Kassenlage“ für 2015 überlegen. Leider haben sich dann FDP/CDU nicht meinem Antrag angeschlossen, den Unis pro Studi und Semester 500€ zu geben, weil sie nie LINKEN-Anträgen zustimmen. So was Blödes!“

Webpräsenz Die Linke. Landesverbandes NRW

Ursula Linda Zarniko (Grüne)

Ursula Linda Zarniko (Grüne)

„Mein Studium ist noch nicht all zu lange her, daher kann ich mich noch genau an die Schwierigkeiten und Regelungsnotwendigkeiten erinnern. Ich werde mich daher, im Dialog mit den Studentinnen und Studenten, für bessere Studienbedingungen einsetzen. Um dies zu ermöglichen und mehr Studienplätze einrichten zu können, schlagen wir Grüne vor, jährlich 1 Mrd. Euro mehr in den Hochschulpakt zu stecken.“

Webpräsenz der Grünen Solingen

Jan Ulrich Hasecke (Piraten)

Jan Ulrich Hasecke (Piraten)

„Ich setze mich für ein Bildungsgrundeinkommen ein, das pauschal, elternunabhängig und ohne Darlehensanteil gezahlt wird. Bis dahin muss das BAföG erhöht werden. Ich unterstütze das »Templiner Manifest« der GEW für bessere berufliche Perspektiven an der Uni. Bologna sollte revidiert, das Kooperationsverbot zwischen Bund und Ländern aufgehoben und Open Access in der Wissenschaft Standard werden.“

Webpräsenz der Piratenpartei Wuppertal

Anzeige:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.