Neues zum Thema Schwangerschaftsabbruch: Was passiert mit dem §218?

Am kommenden Montag, 13. Mai 2024, beschäftigt sich die Politische Runde der Bergischen VHS mit den Ergebnissen der „Kommission zur reproduktiven Selbstbestimmung und Fortpflanzungsmedizin“ und der Debatte um Schwangerschaftsabbrüche. Zu Gast ist die Wuppertaler Frauenärztin Eva Waldschütz.

Frauenärztin Eva Waldschütz

Am 13. April 2024 hat die „Kommission zur reproduktiven Selbstbestimmung und Fortpflanzungsmedizin“ ihren Abschlussbericht der Bundesregierung vorgelegt. Eines der beiden Arbeitsfelder der Kommission war die Strafbarkeit von Schwangerschaftsabbrüchen.

In der Politischen Runde der Bergischen VHS stellt die Wuppertaler Gynäkologin Dr. Eva Waldschütz am 13. Mai 2024 die aktuelle Situation des Paragrafen 218 und des Themas Schwangerschaftsabbrüche vor, denn auch in der medizinischen Ausbildung hat sich in den letzten Jahren viel getan. Mit Moderator Jan Kirschbaum und dem Publikum diskutiert und bespricht sie den Bericht der Kommission: eine aktuelle Runde zu einer Debatte, die gerade (wieder) Fahrt aufnimmt. Beginn ist um 19:30 Uhr im Otto-Roche-Forum der Bergischen VHS. Der Eintritt ist frei, es gilt: „Pay what you like“. »red«

Politische Runde über Schwangerschaftsabbrüche

  • Ort: Bergische VHS, Auer Schulstr. 20, 42103 Wuppertal (Otto-Roche-Forum – GoogleMaps)
  • Datum: 13. Mai 2024 (Beginn: 19:30 Uhr)
  • Eintritt: Pay what you like
  • Ansprechpartner: Dr. Jan Niko Kirschbaum

Anzeige:

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert