Solar Decathlon: Studierende bauen in Utopiastadt nachhaltige Häuser für die Städte der Zukunft

Mit dem offiziellen Spatenstich am 19. Mai hat die Aufbauphase des Solar Decathlon (SDE) begonnen. Seitdem arbeiten Hunderte Studierende an sechszehn Prototypen bzw. den besten Ideen für nachhaltige Städte der Zukunft. Vom 10. bis zum 26. Juni können die so entstandenen Gebäude von Besucher:innen auf dem Solar Campus in Wuppertal erkundet werden.

Startschuss zum Solar Decathlon - Foto: Wolf Sondermann

Der Solar Decathlon ist die weltweit größte universitäre Olympiade für nachhaltiges Bauen und Wohnen. Zum ersten Mal findet der internationale Wettbewerb dieses Jahr in Deutschland statt. Hunderte internationale Studierende, verteilt auf 16 Teams, präsentieren auf dem Solar Campus bei Utopiastadt in Wuppertal vom 10. bis zum 26. Juni 2022 anschauliche Beispiele für schöne, umweltfreundliche und bezahlbare Gebäude. Zwei weitere Teams aus Bangkok (Thailand) können leider nicht in Wuppertal bauen. Der Grund sind laut SDE-Organisationsteam massiv gesteigerte Transportkosten: „Ihre Häuser entstehen in Bangkok. Die beiden Teams werden – außerhalb des Wettbewerbs – in das Event eingebunden.“

In einem kurzen Filmbeitrag erklärt das SDE-Team die Hintergründe und die Idee des Solar Decathlon sowie Details zum Wettbewerb und zur Ausstellung in Wuppertal:

Solar-Decathlon-Teams arbeiten auf Grundlage real existierender Stadtviertel

Zum Start der Bauphase wurden die Teams von den jüngsten Unwettern in Wuppertal ausgebremst. Seitdem wird von 7 Uhr morgens bis 23 Uhr abends durchgearbeitet. Die internationalen Studierende konzeptionieren, planen und bauen, ausgehend von real existierenden Stadtvierteln, zukunftsfähige Häuser, die Klimaschutz und Energiewende greifbar und erlebbar machen.

Dabei stehen drei Bauaufgaben auf dem Plan, aus denen die Teams wählen können, und die sich auf konkrete städtebauliche Herausforderungen entweder im Mirker Quartier in Wuppertal oder in den Heimatstädten der Teams beziehen:

  • Sanierung und Erweiterung (in Wuppertal in Höchsten | Ludwigstraße),
  • Baulückenschließung (in Wuppertal auf der Banstraße) oder
  • Sanierung und Aufstockung (in Wuppertal auf der Wiesenstraße | Café Ada).

Details zu den Aufgaben und zu den Objekten in Wuppertal sind abrufbar auf der Wettbewerbsseite des SDE. Den gesamten Wettbewerb – inklusive Wertungssystem usw. – erklärt das SDE-Team im folgenden Filmbeitrag:

Solar-Decathlon-Programm lädt zu Siegerehrungen und vielen weiteren Events in Wuppertal ein

Am 24. Juni 2022 wird das Siegerteam gekürt, dass in zehn Disziplinen, zum Beispiel „Gebäudetechnik und Bauphysik“ oder „Nachhaltigkeit“, die meisten Punkte erreicht hat. Die Tage zuvor werden Preise zu den einzelnen Disziplinen sowie zahlreiche Sonderpreise vergeben. Die Preisverleihungen bilden zusammen mit

  • Länder- und Kulturtagen,
  • öffentliche Führungen,
  • Fachkongressen und Symposien

das umfangreiche Programm des Solar Decathlon.

„Der Solar Decathlon ist eine Mischung aus Nachhaltigkeitsfestival und Erlebnisausstellung. Bei uns trifft Spitzenarchitektur auf Live-Musik, Gastronomie auf Forschung und Handwerk auf Feierlichkeiten. Wir laden alle ein, bei dem einzigartigen Erlebnis dabei zu sein“, so Projektdirektor Dr. Daniel Lorberg.

Den aktuellen Baufortschritt und weitere Informationen finden Interessierte auf den Seiten des SDE-Teams bei Facebook, Instagram, Twitter und LinkedIn und YouTube. »red«

Allgemeine Informationen zum Solar Decathlon Europe (SDE 21/22) in Wuppertal

Informationen zum Besuch des Solar Decathlon in Wuppertal

  • Adresse: Solar Campus, Mirker Str. 48, 42105 Wuppertal (Google Maps)
  • Öffnungstage: 10. bis 12. Juni, 16. bis 19. Juni und 22. bis 26. Juni 2022
  • Programm: sde21.eu/programm
  • Anreise: Die Anreise mit dem ÖPNV wird aufgrund der Innenstadtlage des Eventgeländes dringend empfohlen.
  • Eintritt: Kostenlose Tickets sind im Vorfeld über die Veranstaltungswebsite oder für Einzelpersonen auch vor Ort erhältlich.

Hintergründe zum Solar Decathlon

Veranstaltet und wissenschaftlich begleitet wird der SDE 21/22 von der Fakultät für Architektur und Bauingenieurwesen der Bergischen Universität Wuppertal. Projektpartner sind die Stadt Wuppertal, das Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie, Utopiastadt gGmbH, Neue Effizienz GmbH und die WSW Wuppertaler Stadtwerke GmbH.

Das Projekt wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) gefördert.

Anzeige:

 

  1. Hi! Ich kann von meinem Balkon aus ein paar Häuser erblicken! Ich Frage mich aber was mit den Häusern danach passiert! Darüber finde ich keine Informationen! Könnt ihr mir da welche geben?

    LG Markus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.