Sturmtief Sabine: Deutsche Bahn rechnet mit Problemen im Zugverkehr

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) erwartet ab Sonntagmittag Sturm- und Orkanböen in Deutschland, die auch Nordrhein-Westfalen und Wuppertal erreichen. Vor diesem Hintergrund rechnet die Deutsche Bahn mit erheblichen Einschränkungen im Regional- und Fernverkehr.

Aktualisierung – 9. Februar 2020 | 15:50 Uhr

Bergische Uni wird nicht geschlossen

Die Bergische Universität Wuppertal bleibt am Montag, 10. Februar 2020, geöffnet. Die Hochschulleitung empfiehlt erhöhte Achtsamkeit.

Beschäftigte und Studierende der Bergischen Uni sollen die aktuelle Wetterlage und die Verhältnisse auf den Schienen und den Straßen im Auge behalten und selbst entscheiden, ob es möglich ist, sicher zur Universität zu kommen.

Für Prüfungen gilt: Es ist erst mal geplant, die Prüfungen stattfinden zu lassen. „Sollte es Lehrenden oder Studierenden auf Grund des Sturmtiefs nicht möglich sein, zur Bergischen Uni zu kommen, werden wir dafür im Nachgang pragmatische Lösungen finden“, so die Hochschulleitung.

Quelle: www.presse.uni-wuppertal.de

Das Sturmtief Sabine erfasst am Sonntagnachmittag, 9. Februar 2020, Deutschland. Während der Deutsche Wetterdienst (DWD) zu Beginn schwere Sturmböen mit einer Geschwindigkeit von bis zu 100 Stundenkilometern vorhersagt, sollen diese in der Nacht zum Montag, 10. Februar 2020, zu Orkanböen mit bis zu 120 Stundenkilometern werden. Auch in den beiden Folgetagen soll es stürmisch bleiben.

Deutsche Bahn empfiehlt, geplante Bahnreisen zu verschieben

„Aufgrund der aktuellen Wetterwarnungen des Deutschen Wetterdienstes rechnen wir im Regional- und Fernverkehr der Deutschen Bahn (…) mit erheblichen Beeinträchtigungen im Zusammenhang mit Sturmtief Sabine, insbesondere im Norden und Westen Deutschlands“, schreibt die Deutsche Bahn auf ihrer Webseite und empfiehlt Bahnfahrer/-innen Reisen von Sonntag bis Dienstag zu verschieben.

Anzeige:

 

Abellio, keolis (eurobahn) und National Express warnen ebenfalls vor Sturmtief Sabine

Die drei Verkehrsunternehmen betreiben zahlreiche Bahnlinien, die durch Wuppertal verkehren, und empfehlen vor Reisebeginn die aktuellen Verkehrsmeldungen abzurufen:

Da durch umstürzende Bäume oder ähnliches der Busverkehr innerhalb Wuppertals beeinträchtigt werden könnte, sollte auch die Online-Verkehrsauskunft der Wuppertaler Stadtwerke berücksichtigt werden. »mw«

Anzeige:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.