Vegan und für den guten Zweck: Das Fancy Foods in Wuppertal

Gemütlichkeit strahlt der kleine Laden an der Friedrich-Engels-Allee beim Eintreten aus. Ein roter Tisch in der Mitte, bunte Stühle und eine Theke am Fenster entlang bilden ein farbenfrohes Ambiente. Ein Duft aus den verschiedensten Gewürzen liegt in der Luft, der einen in den hinteren Teil des Restaurants führt. Hier in der Küche der Inhaberin Mechthild Zubeida Jurcevic finden die Gäste ein Büffet bestehend aus Salaten, Hauptspeisen, Suppen und Brot vor – alles vegan.

Gemütlich ist es im Fancy Foods in Wuppertal-Unterbarmen - Foto: Fancy Foods

Damit hat das Fancy Foods in Wuppertal einen besonderen Stellenwert: Denn mit dem Medusa im Luisenviertel bildet es die einzige, rein vegane Gastronomie in der Stadt. Dazu ist das Essen frei von Zusatzstoffen. Eine hohe Qualität der Lebensmittel ist Jurcevic wichtig, daher plant sie auch nicht, ihr Restaurant zu vergrößern. „Denn je kleiner der Laden, desto höher die Qualität“, erklärt die Inhaberin.

Ein reichhaltiges Buffet erwartet Gäste im Fancy Foods – Foto: Fancy Foods

Keine feste Karte: Besucher:innen erwarten stets neue Speisen

Eine weitere Besonderheit hebt das Restaurant von anderen Lokalitäten ab: Eine feste Karte gibt es nicht. Jeden Mittwoch und Freitag gibt es etwas Neues. Das Angebot finden Interessierte entweder auf der Homepage oder vor Ort, angeschrieben an einer Kreidetafel. Langweile kommt hier für den Gaumen nicht auf: So gibt es die verschiedensten Gerichte, wie Chinakohl-Salat mit gebratenen Äpfeln, Möhren mit Reis, Jackfruit, Zitrone und Kräutern oder einen arabischen Cafékuchen. Inhaberin Jurcevic, die den Laden alleine führt, schätzt es, „wilde Kreationen“ auszuprobieren, was auch zu dem Namen „Fancy Foods“ geführt hat.

Anstatt für einzelne Speisen zu bezahlen, wählen Gäste zwischen kleinen und großen Tellern (acht | zwölf Euro) oder kleinen und großen Schüsseln (3,50 | 5,50 Euro) aus, die sie dann individuell befüllen können. Für die Kombination aus kleinem Teller mit kleiner Suppe fallen nur elf Euro an. Freitagabend hingegen gilt „All you can eat“ für 16 Euro. Getränke, Desserts und Kuchen werden separat bezahlt.

Kochkurse, Weihnachtsmenüs und Karaokeabende für den guten Zweck

Seit mittlerweile acht Jahren gibt es das Restaurant in Wuppertal-Unterbarmen. Im Vorfeld gehörte es dem Starkoch Volker Mehl, bei dem Jurcevic erst als Küchenhilfe und dann als Köchin tätig war. Als er seine Restaurants 2015 schloss, machte sich Jurcevic selbstständig und eröffnete im August des gleichen Jahres das Fancy Foods, bei dem es sich um ein Mischkonzept handelt.

Mittwoch und Freitag können die Gäste das Buffett genießen, Samstagabend dann selbst in einem Kochkurs kulinarisch tätig werden. Neben Catering, etwa für Hochzeiten, Geschäftsessen oder Freizeiten, können Gäste bei Zubeida Jurcevic auch Menüs für Weihnachten bestellen. Hier gibt es Klassiker wie den Sauerbraten – ebenfalls in vegan. Weitere Weihnachtsevents, wie ein Überraschungsdinner, bei dem Gäste in „bis zu 5 Gängen tierleidsfrei schlemmmen“ können und ein „All you can eat“-Weihnachtsbruch am 2. Weihnachtstag, runden die besinnliche Zeit des Jahres ab.

Inhaberin Mechthild Zubeida Jurcevic vor ihrem Lokal – Foto: Fancy Foods

Eine besondere Veranstaltung stellt der jährliche Karaokeabend mit Verlosungen am 30. Dezember dar. Die Einnahmen kommen ihren Kühen zugute, die auf einem Gnadenhof in Schleswig-Holstein leben. Bilder von ihnen finden Gäste überall im Laden. »nkl«

FANCY FOODS

Anschrift: Friedrich-Engels-Allee 171, 42285 Wuppertal (GoogleMaps)

Öffnungszeiten (Stand: Dezember 2022):

  • Mittwoch: 11 bis 15 Uhr
  • Freitag: 11 bis 15Uhr und 18 bis 20 Uhr
    (Das Buffet schließt ca. 30 Minuten vor Geschäftsschluss)

Kontakt:

Anzeige:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert