Die Zeit der Weihnachtsmärkte hat begonnen
© mw

Nachdem sie bereits im August in einigen Supermärkten eingezogen ist, hat sie nun auch kalendarisch offiziell begonnen: Die Vorweihnachtszeit! Neben Weihnachtsmännern aus Schokolade, Plätzchen und Tannengrün gehört auch ein Besuch auf einem der vielen Weihnachtsmärkte in der Region zum traditionellen Weihnachtsprogramm. Eine Übersicht über die winterlich-weihnachtlichen Märkte Wuppertals findet ihr hier:

Die Uni stimmt sich auf die Weihnachtszeit ein

In der Zeit vom 05. bis zum 07. Dezember 2017 richten einige der Fachschaften der Bergischen Universität Wuppertal erneut den Campus Weihnachtsmarkt aus. Auf dem Bibliotheksvorhof des Campus Grifflenbergs wartet eine stimmungsvolle Atmosphäre mit leckeren Köstlichkeiten und wärmenden Getränken auf die BesucherInnen des Weihnachtsmarktes. Auch in diesem Jahr findet zudem wieder eine Charity-Aktion für die Aktion Lichtblicke statt. Neben einer schönen und besinnlichen Zeit im Freundes- und Familienkreis, gemeinsam mit KommilitonInnen und KollegInnen kann also auch noch der gute Zweck unterstützt werden.

Klein aber fein in Vohwinkel

Vom 01. bis zum 03. Dezember findet in diesem Jahr der Vohwinkler Weihnachtsmarkt auf dem Gelände der katholischen Kirche St. Mariä Empfängnis statt. Neben Köstlichkeiten zum Essen und Trinken sowie allerlei Ständen, an denen schon die eine oder andere Weihnachtsgeschenkidee für die BesucherInnen des Marktes wartet, zeichnet sich der kleine Weihnachtsmarkt durch sein Ambiente aus. Chöre und andere Musiker sorgen für weihnachtliche Stimmung. Auch für seine kleinen Besucher ist der Vohwinkler Weihnachtsmarkt einen Ausflug wert: Neben einer Märchenerzählerin wartet ein vielseitiges Programm. So besteht unter anderem die Möglichkeit Kerzen zu ziehen.

Von einem Weihnachtsmarkt zum anderen schweben – das geht nur in Wuppertal

Wer nach dem Besuch des Vohwinkler Weihnachtsmarktes noch einen weiteren Wuppertaler Weihnachtsmarkt besuchen möchte, kann mit der Schwebebahn unter anderem nach Elberfeld zum Lichtermarkt oder aber auch nach Barmen schweben. Leckeres Essen, heiße Getränke und allerhand Weihnachtsdeko sowie schöne Geschenke finden sich auf beiden Märkten.

Wie ein Licht in dunkler Nacht – der Elberfelder Lichtermarkt

Der Elberfelder Lichtermarkt zeichnet sich nicht nur durch die liebevolle Beleuchtung, welche die Weihnachtszeit erhellt, aus. Über die gesamte Elberfelder Innenstadt bietet sich den Besuchern eine Vielzahl von Ständen mit Köstlichkeiten und den klassischen Weihnachtsmarktgoodies – von Mützen und Handschuhen bis hin zu Kerzen, Dekoartikeln, Schmuck und vielen anderen Überraschungen für Groß und Klein. Ein Highlight in diesem Jahr ist neben dem Karussell an der Kasinostraße die acht Meter hohe Weihnachtspyramide an der Alten Freiheit.

Märchenhaftschöner Weihnachtsmarkt auf dem Laurentiusplatz

In der Zeit vom 27. November bis zum 20. Dezember 2017 öffnet der mittelalterliche Märchenweihnachtsmarkt auf dem Laurentiusplatz im Luisenviertel seine Pforten in eine fantastische Welt. Dort warten neben Gauklern, alter Handwerkskunst und Adventssingen auch ein Weihnachtsbaumverkauf, heiße und kalte Getränke sowie leckere Köstlichkeiten auf die BesucherInnen. Die Gäste der Märchenwelt können sich im Armbrustschießen erproben, sich weihnachtlich inspirieren lassen und in eine magische Welt abtauchen.

Von der Märchenwelt nach Barmen geschwebt

Auf dem Vorplatz des Barmer Rathauses lädt der älteste Weihnachtsmarkt Wuppertals in der Zeit vom 27. November bis zum 23. Dezember 2017 zum Verweilen ein. Auf einem goldenen Sessel sitzend begrüßt der Nikolaus die kleinen und großen BesucherInnen des Barmer Weihnachtsmarktes. Neben den köstlichen Klassikern wie Bratwurst und Co. sowie wärmenden Getränken ist der große Adventskalender ein besonderes Highlight dieses Marktes. Täglich öffnet der Nikolaus ein Türchen. Die dahinter verborgenden Geschenke überreicht er dann den kleinen Besuchern des Weihnachtsmarktes. Große Kinderaugen sind bei diesem Markt also garantiert.

Weihnachtsdorf um den Toelleturm

Am 16. und 17. Dezember 2017 kann in diesem Jahr das Weihnachtsdorf um den Toelleturm besucht werden. Nachdem sich im vergangenen Jahr ungefähr 7500 BesucherInnen auf diesem Markt in Weihnachtsstimmung gebracht haben, wartet das Weihnachtsdorf auch in 2017 mit winterlichen Klassikern auf. An zahlreichen Holzhütten werden Köstlichkeiten und winterliche Dekoartikel angeboten. Zum Aufwärmen können Glühwein, heiße Schokolade und andere Getränke genossen werden. Festliche Lichtilluminationen, ein stimmungsvolles Rahmenprogramm und ein Streichelzoo tragen zu der besonderen Atmosphäre dieses Weihnachtsmarktes bei.

Tages- und Wochenendweihnachtsmärkte

Neben dem Weihnachtsdorf um den Toelleturm gibt es noch weitere Tages- und Wochenendweihnachtsmärkte. So bieten sich den Besuchern beispielsweise auf dem Vorplatz des Schlosses Lüntenbeck vor der stimmungsvollen Kulisse neben Kunsthandwerk und einer großen Auswahl an Köstlichkeiten auch wärmende Getränke und – wie auch auf dem Weihnachtsmarkt des Geländes von Schloss Grünewald – kreative Unikate, die Groß und Klein auf das Fest der Liebe einstimmen. »al«

Weitere Informationen zu allen Weihnachtsmärkten findet ihr unter den folgenden Links:

Stichworte:  
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Regeln für die Kommentarfunktion:

Grundsätzlich nicht erlaubt sind: Werbung, Rassismus,Pornographie und Obszönitaten, Beleidigungen, Gewaltandrohungen, Verlinkungen zu oder Nachfrage nach illegalen angeboten (Raubkopien etc.), o.ä. ...

Kommentare mit diesem Inhalt werden kommentarlos gelöscht.

Des Weiteren sollte man sich beim Schreiben um eine vernünftige Ausdrucksweise und verständliche Rechtschreibung kümmern. Zudem werden sinnleere Kommentare (Spam) nicht gerne gesehen und gelöscht. Ein allgemein höflicher Umgangston sollte gewährleistet bleiben.