200 neue Lese- und Arbeitsplätze für uns

Am gestrigen Tage wurde der im März 2011 begonnene Erweiterungsbau der Universitätsbibliothek unter Anwesenheit zahlreicher Gäste eröffnet. Auf 600 Quadratmetern an zusätzlicher Fläche können die Wuppertaler Studierenden von nun an 200 Lese- und Arbeitsplätze nutzen.

Erweiterungsbau der Universitätsbibliothek feierlich eröffnet

„Dies ist ein Tag, auf den wir hingefiebert haben“, erklärte Rektor Prof. Dr. Lambert T. Koch in seiner Begrüßungsrede. Eine Aussage, die breite Zustimmung in der Wuppertaler Studierendenschaft finden dürfte. Bereits 2009 hatte eine studentische Planungszelle das Problem von zu wenigen Arbeits- und Lernräumen an der BUW aufgezeigt. Schon aus Gewohnheit wurden leere Seminarräume oder die Gastronomieeinrichtungen des Hochschul-Sozialwerks (HSW) von Studierenden zu Lernorten umfunktioniert. Gleichzeitig sanken die Arbeitsplätze in der Bibliothek. „Mit dem Anwachsen unseres Bestandes auf 1,2 Millionen Bücher und Zeitschriften mussten im Laufe der Jahre immer mehr studentische Arbeitsplätze weichen“, so Bibliotheksdirektor Uwe Stadler.

Offene Sitzgelegenheiten für Gruppen von Studierenden © chs

Dafür haben die Studierenden nun Zugang zu einem hochmodernen, architektonisch und farblich hell und angenehm gestalteten eingeschossigen Rundbau, der von drei zweigeschossigen Säulen geziert wird. „Unsere Studierenden kommunizieren in loungeartigen Bereichen; an anderen Stellen können sich kleine Arbeitsgruppen zum intensiven Studium oder zur gemeinsamen Veranstaltungsvorbereitung treffen“, beschreibt Stadler den Neubau.

Neben (computergestützten) Einzelarbeitsplätzen und offenen Sitzgelegenheiten für Gruppen von Studierenden finden sich in den drei Säulen schallgedämpfte Konferenzräume mit acht Sitzplätzen wieder. Über diese sind über wenige Stufen mit bequemen Sitzkissen und -säcken ausgestattete Rückzugsmöglichkeiten zu finden. Hier kann man mit einem guten Buch einfach entspannen und sicherlich auch kurz die Augen zur Pause schließen.

Wichtig und ein Problem an vielen anderen Orten der BUW: Alle Arbeitsplätze und sogar die gemütlichen Sitzgelegenheiten sind mit ausreichend Steckdosen ausgestattet. Vorbei sind die Zeiten der leeren Notebookakkus.

Der Neubau wird voraussichtlich noch diese Woche für alle Studierende zugänglich gemacht, da nur noch kleinere Arbeiten und das Einräumen des übrigen Mobiliars anstehen.

Also schaut bald selbst vorbei und probiert unseren neuen Raum aus. »mw«

Und wenn Ihr mögt, schreibt uns eure Meinung per Kommentarfunktion oder im Facebook auf unsere Fanpage.

Fotos: »chs«

Anzeige:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.