AStA lädt ein: Diskussion zum Brexit und Historischer Stadtrundgang

Deal or No-Deal: Wie geht’s weiter mit dem Brexit?

Am 29. Oktober 2019 findet um 18:30 Uhr auf der AStA-Ebene (Gebäude ME.04, Campus Grifflenberg, Max-Horkheimer-Str. 15) eine Podiumsdiskussion zu den Folgen des Brexit für Studierende und darüber hinaus statt. Laut des Wuppertaler AStA, zugleich Veranstalter, haben verschiedene Akteure, die sich wissenschaftlich und/ oder praktisch mit dem Brexit befasst haben, für das Podium zugesagt.

Zum Hintergrund: Am 23. Juni 2016 entschieden etwa 52% der britischen Bevölkerung in einem Referendum (einer Volksabstimmung) dass Großbritannien die Europäische Union verlassen soll. Seither wird um den Umgang mit diesem Votum gerungen. Das britische Parlament befasst sich seit drei Jahren kontinuierlich mit den Möglichkeiten eines Deals mit der EU, der den eigenen Ansprüchen an Souveränität und finanzielle Ungebundenheit zur Union zum Ausdruck bringt, gleichzeitig aber das wirtschaftliche und sonstige Auskommen Großbritanniens nicht gefährdet. In diesem Spannungsfeld gedeihen populistisches Auftreten und eine gesellschaftliche Spaltung und Verrohung.

(Aus der AStA-Ankündigung)

Mehr Informationen zur Veranstaltung unter: Facebook-Event

Anzeige:

 

Historischer Stadtrundgang: Wuppertal als wichtiges Zentrum der Arbeiterbewegung

Am 15. Oktober 2019 findet der zweite Historische Stadtrundgang des Wuppertaler AStAs statt. Um 18:15 Uhr treffen sich Interessierte vor dem Primark-Gebäude auf dem Bahnhofsvorplatz in Elberfeld. Diesmal steht die Geschichte Wuppertals als wichtiges Zentrum der Arbeiterbewegung im Fokus.

Zum Hintergrund: Die Geschichte der Arbeiterbewegung ist eine Geschichte der Industrialisierung. Von der ersten Stunde an war das Ziel die Vereinigung der Arbeiter/-innen. Als Antwort auf die Industrialisierung und Ausbreitung kapitalistischer Produktionsweisen bildeten sich Gewerkschaften, Parteien und andere Organisationsformen. Wuppertal war nicht nur die Heimat von Friedrich Engels, sondern eiferte in der Textilverarbeitung sehr früh der englischen Industrialisierung dieses Sektors nach. Dies führte zu erheblichen sozialen Verwerfungen, aber auch zur Suche nach Lösungen dieser Konflikte. Die Stadtführung lädt ein zur Spurensuche in einer Hochburg der Arbeiterbewegung.

(Aus der AStA-Ankündigung)

Mehr Informationen zur Veranstaltung unter: Facebook-Event

»red«

Anzeige:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.