„Fake News und Lügenpresse – wir wollen diskutieren“

AStA lädt zur Podiumsdiskussion mit Lothar Leuschen (Westdeutsche Zeitung) und Marcus Bensmann (CORRECTIV) ein

„Fake News“ – wohl kaum ein anderer Begriff ist in der jüngeren Vergangenheit derart in Mode geraten. Für manche steht er für schwindendes Vertrauen in die großen Nachrichtenvermittler, für andere für das Säen von Hass, Missgunst und falschen Fakten.

Anzeige:

 

Warum ist das so? Was bedeuten „Fake News“ für unsere heutige Gesellschaft? Welche Umgangs- oder Lösungsformen müssen wir für sie finden? Über diese und weitere Fragen möchte der AStA der Bergischen Universität zusammen mit dem gemeinnützigen Recherchezentrum CORRECTIV diskutieren. An dem Podium werden unter anderem Lothar Leuschen, stellvertretener Chefredakteur der Westdeutschen Zeitung, und der CORRECTIV-Reporter Marcus Bensmann teilnehmen.

Alle InteressentInnen sind herzlich zur Podiumsdiskussion „Fake News und Lügenpresse – wir wollen diskutieren“ am 18. Juni 2018 um 19:30 Uhr auf der AStA-Ebene (Gebäude ME, Ebene 04) eingeladen. »red«

Anzeige:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.