Auf einen Blick: Januar’12-2

Schülerinfotage

Zum wiederholten Male finden an der Bergischen Universität Wuppertal die „Schülerinfotage“ statt. Im Zeitraum von Montag, dem 23. Januar, bis Freitag, den 3. Februar 2012, können sich studieninteressierte Schülerinnen und Schüler über die Studienangebote der BUW informieren. Neben den Vorstellungen der jeweiligen Fächer werden auch die entsprechenden Studienperspektiven und –abschlüsse aufgezeigt. Genaue Informationen, mit Terminen zu allen Veranstaltungen, sind im Programmheft der ZSB zu finden.

Neues AStA-Logo

Mit einem neuen Logo tritt der AStA der BUW nun in der Öffentlichkeit auf. Das Logo ist das Ergebnis eines vom AStA initiierten Wettbewerbs. Nach Beratungen einer listenübergreifenden Jury, der sowohl Mitglieder der AStA-Koalition und der Opposition angehörten, wurde das nun gültige Logo auf der StuPa-Sitzung vom 7.Dezember 2011 in der vorliegenden Form beschlossen.

Zukunft der Uni-Halle

Wie diversen Medienberichten zu entnehmen ist, befindet sich die Zukunft der Uni-Halle in einer Debatte zwischen Sanierung und Neubau. Für eine Sanierung, u.a. wegen der fehlerhaften Dachkonstruktion und nicht auflagenkonformen Lüftungsanlagen und Brandschutzeinrichtungen müssen nach WZ-Bericht ab 2013 14,1 Millionen Euro investiert werden. Die Sanierung würde im laufenden Betrieb stattfinden und ca. zwei Jahre andauern.
Die BUW spricht sich in diesem Kontext für einen Neubau aus und favorisiert eine Event-Halle mit einer daneben befindlichen Dreifachsporthalle. Das Studienfach Sport und der Hochschulsport erfreuen sich laut BUW einer immer größeren Beliebtheit. Daneben wird die Halle auch mit zahlreichen weiteren Events und Veranstaltungen belegt und muss so neuen Anforderungen gerecht werden.

Anzeige:

 

Fast 4,5 Millionen Euro Fördergelder

Über die BUW ist ein wahrer Fördersegen ausgebrochen. Prof. Dr. Heinz-Reiner Treichel erhält fast drei Millionen Euro Fördergelder. Eine Million stehen dem Projekt zur Entwicklung neuer Konzepte zur Breitbandeinführung in dünn besiedelten, ländlichen Regionen zur Verfügung, während die anderen zwei Millionen für die Forschung zur Unterstützung des NRW-Leitmarktmanagements für den Informations- und Kommunikationstechnologiebereich (IKT) vorgesehen sind.
Zur Einrichtung einer Nachwuchsgruppe im Fachbereich Elektrotechnik, Informationstechnik und Medientechnik der BUW erhält Prof. Dr. Patrick Görrn von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) eine Fördersumme in Höhe von 1,1 Millionen Euro.
Die School of Education an der BUW und das Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie haben ein gemeinsames, mit 320.000 Euro gefördertes Forschungsprojekt unter dem Titel „Institutionalisierung von BNE durch Netzwerkbildung – eine empirische Untersuchung von Schul-Unternehmens-Lernpartnerschaften“ gestartet. »mw«

Anzeige:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.