Auf einen Blick: „Screenshot“, Ukrainische Filmtage und InnenBandStadt

Szene aus dem Dokumentarfilm Intercepted. Regisseurin Oksana Karpovych widmet sich darin dem russischen Angriffskrieg auf die Ukraine. - Foto Christopher Nunn

„Screenshot“: Kunststudierende zeigen ihre Arbeiten

Arbeiten aus den Bereichen Malerei, Bildhauerei, Grafik, Fotografie, Video und Installation präsentieren Kunststudierende der Bergischen Universität ab Donnerstag, 20. Juni 2024. Die Vernissage in Gebäude I, Ebene 13 (Zugang über Fuhlrottstraße – GoogleMaps) beginnt um 18:30 Uhr.

Die Ausstellung ist bis zum 16. Juli 2024, montags bis freitags in der Zeit von 9 bis 20 Uhr, zu sehen. Auf Anfrage bieten die Studierenden Führungen an. Die dazugehörige Terminvereinbarung erfolgt unter trommer (at) uni-wuppertal.de.

Zwischen Zerstörung und Intimität: Regisseurin Oksana Karpovych zeigt Dokumentarfilm „Intercepted“ an der Bergischen Universität

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Meet the Pros“, die der Filmstudiengang Design Audiovisueller Medien in diesem Jahr in Kooperation mit dem deutsch-ukrainischen Verein Blau-Gelbes Kreuz e.V. durchführt, machen die Ukrainischen Filmtage NRW am 27. Juni 2024 Station an der Bergischen Universität Wuppertal.

Zu Gast ist Regisseurin Oksana Karpovych, deren Film „Intercepted“ vorgeführt wird. Dieser ist ein Dokumentarfilm über den russischen Angriffskrieg auf die Ukraine. Bilder, die das Ausmaß der Zerstörung einfangen, werden auf der Tonspur kombiniert bzw. kontrastiert mit Telefonaten, die russische Soldaten von der Ukraine aus mit Familienmitgliedern zuhause, meist Müttern und Partnerinnen, geführt haben und die durch den ukrainischen Geheimdienst abgefangen wurden.

Die Veranstaltung beginnt um 18 Uhr (Einlass: 17:30 Uhr) im Filmstudio auf dem Campus Grifflenberg (Gebäude I, Ebene 15, Raum 79 – GoogleMaps). Die Veranstaltungssprache ist Englisch, nach der Vorführung wird es ein Gespräch mit der Regisseurin geben. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich.

Online-Umfrage: InnenBandStadt mitgestalten

Die „InnenBandStadt“ ist das Gebiet, das die beiden Innenstädte Barmen und Elberfeld sowie den Bereich dazwischen umfasst. Über ein Förderprogramm hat die Stadt Wuppertal finanzielle Mittel erhalten, um die „InnenBandStadt“ weiterzuentwickeln. Deshalb wollen die Planenden in einer Online-Umfrage vom 17. Juni bis 7. Juli 2024 von den Wuppertaler:innen wissen:

  • Wie nimmst Du die InnenBandStadt wahr?
  • Wo hältst Du dich auf?
  • Welche Nachbarschaften und Quartiere gibt es hier und wodurch zeichnen sie sich aus?
  • Wo sind wichtige Treffpunkte oder Orte der Gemeinschaft oder wo fehlen diese noch?

Die Ergebnisse der Online-Beteiligung fließen in ein Strategiepapier ein. »red«

Anzeige:

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert