Campus Metal Festival begeistert die Fans

Am vergangenen Mittwoch fand auf der AStA-Ebene das erste Campus Metal Festival statt, das die Fans des ‚härteren‘ Genres begeisterte. Dafür waren die lokalen Bands Act of Goat, Voidemolition und Solar Fragment engagiert worden, die dem Publikum ordentlich einheizten.

Als Fortführung des Kulturprogramms aus dem Sommersemester 2016 organisierte der AStA nach einem gelungenen Rock-Konzert (campusglühen in concert) sowie einem Reggae-Konzert (AStAfari) nun ein Konzert für Metalfreunde. Damit sollte eine weitere Zielgruppe angesprochen und das Kulturprogramm möglichst vielfältig gestaltet werden.

Gute Stimmung während des Campus Metal Festivals auf der AStA-Ebene © jm

Den Anfang machte die Wuppertaler Band Act of Goat, die 2013 gegründet wurde. Sänger Chris begeisterte dabei die Menge mit seinen Growls. Voidemolition, die kurzfristig als Ersatz für Diversity of Darkness auftraten, machten anschließend Stimmung im Publikum und animierten es zu einem Moshpit, bei dem kräftig gepogt wurde. Besonders Sänger David ging mit den Gästen auf Tuchfühlung und tanzte ebenfalls mit. Die Band selbst beschreibt sich als ‚alternative Metalcore‘, also Metalcore mit Elementen aus Trash, Progressive und Alternative. Den Abschluss bildeten Solar Fragment aus Dortmund, die mit ihrem Power Metal die Zuschauer in ausgelassene Feierstimmung brachten. So war es alles in allem ein gelungener Abend. Zum Ausklang gab es im Underground eine After-Show-Party.

Am 14. Dezember um 18:00 Uhr findet in HS 14 (M. 10.12) ein weiteres Highlight des Kulturprograms an der Universität statt: Ein Poetry Slam der Wuppertaler Wortpiraten. Zudem sind weitere Konzerte in Planung, allen voran ein HipHop-Konzert Ende Januar. »jm«

Titelbild: Heizten dem Publikum ordentlich ein: Act of Goat © jm

Galerie

Alle Fotos © jm

Weitere Informationen zum Kulturprogramm und zu den Bands findet ihr hier:

Anzeige:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.