Campusglühen in Concert

Vier Bands rockten beim Campusglühen.

Langsam füllt sich die AStA-Ebene mit partywilligen Gästen. Der erste Gang gilt der Bar – erst einmal ein Bierchen zischen und sich anschließend unter die Menge mischen. Und los geht‘s. Bilstein & Freunde eröffnen mit Songs wie Eifersucht und Motten und Licht das diesjährige Campusglühen. Ihre Songs erzählen von unerfüllten Liebesgeschichten und vergangenen Sommern. Für manchen ein bisschen zu viel Melancholie – das stört die Feierlaune allerdings nicht.
In der Pause ist die Schlange an der Bar schon länger: Je später die Stunde, desto mehr Studis finden ihren Weg zur AStA-Ebene. An den Stehtischen wird’s eng und laut. Das nächste Bier.
Framecut steigen die Stufen zur Bühne herauf, die Gitarren und den Bass ganz lässig um die Hälse geschwungen. Ihre Riffs verleiten die Ersten zum Mittanzen. Für zusätzliche Stimmung sorgen auch die offenbar extra aus Aachen angereisten Groupies der Band.
Ausgelassene Stimmung, ein Bierchen hier, eins da. Jeder quatscht mit jedem. Vielleicht kurz raus, zusammen vor der Tür eine rauchen oder noch einen Snack nebenan in der Kneipe holen.
Dann übernehmen Polarfuchs die Bühne. Gerockt wird zu Songs wie Auf weiten Fluren und Deine Lieder. Eine gute Mischung aus Postrock, Electro-Elementen und deepen deutschen Texten. Und da kommt sie auf, die Verbindung zwischen Band und Publikum.
Schließlich greift Enter Metropolis die Stimmung auf, die Polarfuchs hinterlassen hat. Ihre Songs treiben durchs Publikum als würden sie stagediven. Und sie hinterlassen den Wunsch, den noch jungen Abend voll auszukosten. Also – weg mit den leeren Bierflaschen und auf ins Butan!

POLARFUCHS © Svenja Telgheider

Was kommt noch? – Alle Events auf einen Blick

Wer Lust auf weitere AStA-Events bekommen hat, der muss sich nicht lang gedulden. Morgen (7. Juni) gibt’s ein Revival der „ASTi-Partys“ im U-Club. Jeden ersten Dienstag im Monat gilt dann: Freier Eintritt für alle Studis.
Einen Tag später, also übermorgen (8. Juni) entern die Wuppertaler Wortpiraten die AStA-Ebene für einen Poetryslam. Mit dabei sind unter anderem die Slammer Michael Goehre und Christofer Rott.
Freut euch außerdem auch wieder auf das Rudelgucken, bald beginnt die EM! Wenn ihr euch dem Rudel anschließen wollt, könnt ihr das – natürlich zu den Spielzeiten – vom 10. Juni bis zum 10. Juli auf ME.04 (AStA-Ebene).
Alle Hobbysänger unter euch können sich ebenfalls zu einem Rudel zusammenschließen – am 14. Juni beim Karaokeabend in der Uni-Kneipe.
Wem die Musik beim Campusglühen zu rocklastig war, der hat vielleicht mehr Bock auf AStAfari. Das ist ein Festival für alle Reggaefans. Merkt euch den 29. Juni.
Und wer nach all den Events immer noch nicht genug von Bier hat, kann sich am 16. Juli mit würdigen Gegnern im Beerpong duellieren. »ls«

Titelbild: Campusglühen in Concert mit Framecut © Svenja Telgheider

Weitere und aktuelle Infos zu den Terminen:

Anzeige:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.