Corona-Sonderimpfaktionen am Campus Haspel und Campus Grifflenberg

An der Bergischen Universität Wuppertal sind zusätzliche Sonderimpfaktionen geplant. Daneben können sich Studierende weiterhin im Impfzentrum am Campus Freudenberg oder im Rahmen eines dezentralen Impfangebotes impfen lassen.

Am Mittwoch, 18. August 2021, von 14:30 bis 18:30 Uhr erhalten Interessierte auf dem Campus Haspel im Foyer von Gebäude HC, Pauluskirchstraße 7, entweder eine Zweitimpfung mit dem jeweiligen mRNA-Impfstoff (Erstimpfung fand am 21. bzw. 23. Juli 2021 statt) oder ohne vorherige Anmeldung eine Impfung mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson, von dem nur eine Dosis erforderlich ist.

Auch am Campus Grifflenberg wird es eine Sonderimpfaktion geben: Im Foyer von Gebäude K (Zugang von der Gaußstraße, gleich gegenüber des Kunstwerks von Tony Cragg) können sich Impfinteressierte am Montag, 30. August 2021, und Mittwoch, 1. September 2021, von 14:30 bis 18:30 Uhr impfen lassen. Möglich sind Erstimpfungen mit den mRNA-Impfstoffen (BioNTech oder Moderna) sowie mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson.

Anzeige:

 

Wintersemester an der Uni Wuppertal: Appell an die Studierenden, sich impfen zu lassen

Durchgeführt wird die Sonderimpfaktion vom Impfzentrum der Stadt Wuppertal. Die Bergische Universität stellt die Räumlichkeiten zur Verfügung. Sie unterstützt das dezentrale Impfen, um möglichst viele Impfwillige zu erreichen, insbesondere Studierende und Studieninteressierte, die bislang keinen Termin vereinbaren konnten, mit Blick auf das kommende Wintersemester und einer angestrebten Rückkehr auf den Campus jedoch vollständig geimpft sein wollen.

Impfzentrum am Campus Freudenberg © jzo

„Wer nicht will, dass das Studium auch im kommenden Wintersemester nur vor dem Bildschirm stattfindet, sollte auch selbst dazu beitragen und sich – besser heute als morgen – impfen lassen“, appelliert Fritz Berger, Geschäftsführer des Hochschul-Sozialwerks Wuppertal. „Es wäre nicht gut, wenn ein Teil der Studierenden auf das St.-Florians-Prinzip setzt und das Impfen den anderen überlässt. Das ergibt zu Semesterbeginn keine ausreichende Impfquote“, so Berger, der ergänzt: „Mein Eindruck ist eher, dass die, die noch zögern, die Risiken der Impfung überschätzen und die Risiken einer ernsthaften Erkrankung unterschätzen. Dabei gibt es inzwischen genügend wissenschaftliche Studien, die diese Abwägung eindeutig zu Gunsten der Impfung entscheiden.“

Mobile Impfaktionen: Dezentrale Impfangebote überall im Wuppertaler Stadtgebiet

Daneben steht Impfwilligen weiterhin das Impfzentrum am Campus Freudenberg zur Verfügung – ohne vorherige Anmeldung. Zusätzlich organisiert die Stadt Wuppertal mobile Impfaktionen an verschiedenen Orten innerhalb des Stadtgebietes. „Ich hoffe, mit diesem niederschwelligen Angebot sprechen wir Menschen an, die sich bislang noch nicht um einen Impftermin bemüht haben“, erklärt Johannes Slawig, Leiter des Wuppertaler Krisenstabes.

Die aktuellen Öffnungszeiten des Impfzentrums und die Termine der mobilen Impfaktionen sind beide auf der Webseite der Stadt Wuppertal abrufbar. »red«

Informationen zur Corona-Impfung in Wuppertal

Anzeige:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.