Die Physiker von Friedrich Dürrenmatt: Das Uni-Theater tritt wieder auf

Während der Corona-Einschränkungen und Uni@Home musste das Bergische Uni-Theater (BUnT) an der Wuppertaler Universität pausieren. Nach drei Jahren tritt das studentische Ensemble mit vielen neuen Gesichtern, unterstützt von erfahrenen und ehemaligen Mitgliedern, wieder auf. Ende Januar 2023 können Interessierte in Hörsaal 33 deren Interpretation von „Die Physiker" von Friedrich Dürrenmatt verfolgen.

Dürrenmatts Stück stellt in einem Mix aus Komödie und Tragödie die Frage nach der Verantwortung von Wissenschaft. Wie frei darf sie sein? Muss die Welt vor gefährlichem Wissen geschützt werden? Wer trägt die Verantwortung für dieses Wissen? Im Stück geht es dabei um den Physiker Johann Wilhelm Möbius und seine Entdeckung der „Weltformel“. Mit ihr können das Universum und seine physikalischen Vorgänge erklärt, zugleich aber auch die Menschheit vernichtet werden. Zu ihrem Schutz lässt sich Möbius in eine Irrenanstalt einweisen. Wegen seiner Absicht, sein Wissen geheim zu halten, trifft er auf den Widerstand seiner Mitpatienten.

Eindruck aus den Proben – Foto: Bergisches Uni-Theater

Neustart des Uni-Theaters nach den Corona-Einschränkungen

Für die Regie verantwortlich ist Niklas Selz, der der Theatergruppe bereits seit 2014 angehört und inzwischen Absolvent der Bergischen Universität ist. „Mir ist es wichtig, dass das Uni-Theater nach der Corona-Pause nicht einfach tot ist, sondern fortgeführt wird. Mit Übernahme der Regie kann ich die Inszenierung eines Stücks zudem mal von der anderen Seite kennenlernen“, so der Deutsch- und Pädagogiklehrer, der außerdem noch beim B7 Improtheater und dem TalTonTHEATER als Schauspieler auf der Bühne steht.

Bergisches Uni-Theater Ensemble mit vielen neuen Gesichtern und alten Mitgliedern

Dem Bergischen Uni-Theater gehören derzeit 18 Mitglieder an, darunter viele neue Gesichter, aber auch Mitglieder, die bereits an früheren Produktionen mitgewirkt haben. Zu den Neuen gehört die Germanistik- und Anglistikstudentin Ilka, die aus vielen Gründen beim Uni-Theater mitmacht: „BUnT gibt mir die Möglichkeit, neue Leute an der Universität kennenzulernen und Erfahrungen außerhalb des Studienalltags zu gewinnen. Darüber hinaus habe ich hier die Chance, mich in verschiedenen Rollen auszuprobieren, meine eigenen Emotionen zu ergründen, die Abläufe im Theaterbetrieb kennenzulernen und gemeinsam mit Gleichgesinnten etwas auf die Beine zu stellen.“

Möbius, gespielt von Marc Busch – Foto: Bergisches Uni-Theater

Was erwartet die Zuschauer:innen bei den Aufführungen? „Wir haben nicht den Anspruch, das Rad neu zu erfinden“, erklärt Niklas und führt weiter aus: „Dennoch sind wir als Gruppe experimentierfreudig an die Umsetzung herangegangen und weichen in dem ein oder anderen Detail von der Vorlage ab. Wir machen uns die komödiantischen Elemente zunutze, ohne die Ernsthaftigkeit des Stückes zu vernachlässigen.“ »mw«

Bergisches Uni-Theater: Die Physiker von Friedrich Dürrenmatt

Daten zur Aufführung:

  • Termine:  20., 21., 27. und 28. Januar 2023 um 20 Uhr
  • Ort: Hörsaal 33 der Bergischen Universität Wuppertal (GoogleMaps)
  • Eintritt: vier Euro (Karten vorbestellen)

Das Ensemble:

  • Mit: Veronica Baska, Marc Busch, Ilka Elfert, Regina Fromm, Charlotte Jäckle, Teodora Karachomakova, Linda Nitschke, Yvonne Schnickmann, Simon Spahlinger, Sean Spiewak, Erich Suslo, Verena van der Linde
  • Regie: Niklas Selz | Regieassistenz: Janosch Siepmann
  • Technik: Frank Zobel | Licht: Anne Webner | Ton: Vanessa Herzog

Zum Bergischen Uni-Theater (BUnT):

Anzeige:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert