LOOP – Eine neue Runde, eine neue Wahnsinnsfahrt

Designroutine trifft am 13. November auf Nichtgestaltung, wenn die Fakultät für Design und Kunst ab 19 Uhr zur dritten Runde der Ausstellung LOOP in die Fuhlrottstraße 10 am Grifflenberg einlädt.

Es ist wieder soweit: Die Studierenden der Design-Teilstudiengänge Mediendesign, Design interaktiver Medien, Design audiovisueller Medien und des Lehrgebiets Farb-, Raum- und Oberflächengestaltung stellen ihre kreativen Glanzleistungen auf der LOOP aus. Von App-Design bis hin zu Filmprojekten haben die Wuppertaler Jung-Designer einzigartige Projekte auf die Beine gestellt, die jetzt der Öffentlichkeit präsentiert werden.
Geworben wurde bereits im Vorfeld: und zwar mit Dönerbuden-Ästhetik und Billig-Möbelhaus-Typografie. Ein Konzept, bei dem hochwertige Gestaltung auf schrille Nichtgestaltung und gezielte Reizüberflutung trifft.

Passt nicht? Passt doch! Davon sind das Team aus Kuratoren – bestehend aus Studierenden der Teilstudiengänge – wie auch die involvierten Lehrenden fest überzeugt und laden jeden herzlich ein, sich am Freitag ein eigenes Bild von dem Zusammenspiel von Exponaten und der Ästhetik der Nichtgestaltung zu bilden. Passend zum Konzept der Reizüberflutung wird auch der Ausstellungsort – Ebene 13, Gebäude I – gestaltet, so dass die entstandenen Arbeiten in faszinierender Umgebung bestaunt werden können.

Anzeige:

 

Eröffnung ist am Freitag, den 13.11. um 19 Uhr, mit Buffet und anschließender Party, die von der Fachschaft der Fakultät für Design und Kunst ausgerichtet wird. Die Ausstellung ist außerdem Samstag und Sonntag von 14:00 bis 18:00 Uhr sowie Montag von 8:00 bis 18:00 Uhr für Interessierte geöffnet.

Der Eintritt ist frei. »jk«

Anzeige:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.