Neuer AStA an der Uni Wuppertal gewählt

Das Wuppertaler Studierendenparlament (StuPa) wählte auf seiner konstituierenden Sitzung am vergangenen Freitag bereits einen neuen Allgemeinen Studierendenausschuss (AStA) für die Amtsperiode 2013/14. Der seit März dieses Jahres im Amt befindliche AStA wurde dabei in seiner Spitze bestätigt. Sven Metz (LHG) und Josua Schneider (Odeon / CampusBASH) bleiben die Vorsitzenden des AStA. Das Finanzreferat wird erneut mit Laura Vormbrock (Die PARTEI) besetzt.

Daneben wurden folgende sieben Referate gebildet:

Alle Referate werden von Beauftragten unterstützt, die von den jeweiligen Referenten hinzugezogen werden.

Revisionsbericht & Ausbau der Infrastruktur

Laut Josua Schneider habe sich der AStA in der Übergangsphase von März bis zur Neuwahl vornehmlich mit den Prüfergebnissen des Revisionsberichts auseinandergesetzt. Lokale wie auch bundesweite Medien berichteten davon. Neben einer Anzeige bei der Staatsanwaltschaft seien interne Arbeitsvorgänge im AStA transparenter und Verantwortungen klarer gestaltet worden. In einer Pressemitteilung hat der AStA seine Maßnahmen detailliert geschildert.

Anzeige:

 

Die künftig geplanten Aktivitäten zielen vorwiegend auf einen Ausbau der Infrastruktur ab. Mit dem Ziel der Kontinuität sollen sowohl eine feste Hausmeister- wie auch eine Verwaltungsstelle eingerichtet werden. Neben einer Verschönerung der AStA-Ebene ist auch die Umstellung der Schließanlagen zum in der Uni bereits eingesetzten elektronischen System vorgesehen. Eine Notwendigkeit, wurden im Februar (Protokoll) und Juni (Protokoll) dieses Jahres jeweils mehrere hundert Euro aus dem AStA entwendet.

Ferner sprachen sich die künftigen Verantwortlichen auch für mehr Kulturveranstaltungen und politische Diskussionsabende aus. Inhaltlich wurde vor allem das StuPa-Wahlprogramm der Grünen Hochschulgruppe hervorgehoben, welches in die AStA-Arbeit miteinbezogen werden soll. »mw«

Weitere Informationen:

Stellungnahme des AStA zum Revisionsbericht (24.06.2013)
Presseinformation zu den Vorfällen des „Getränkeschwunds“ und Diebstahls im AStA der Bergischen Universität in 2011/12

In den Medien wurde in den vergangenen Wochen über einem Getränkeschwund von 8.400 € im AStA der Bergischen Universität Wuppertal berichtet. Im Folgenden möchten wir Ihnen, soweit es uns möglich ist, hierzu Hintergrundinformationen geben:

Der AStA lässt regelmäßig seine Mittel durch eine hausinterne Revision prüfen. So wurde im Bericht über das Haushaltsjahr 2011/12 vom 10.04.2013 erstmals ein Fehlbestand festgestellt. Der Schaden beziffert sich auf etwa 4500 Euro, die auf fehlende Getränkeabrechnungen sowie den Diebstahl eines PCs zurückzuführen sind. Der am 13.03.2013 neu gewählte AStA hat daraufhin am 08.05.2013 Strafanzeige gestellt und die Hochschulleitung über den Vorfall unterrichtet. Die Staatsanwaltschaft hat zwischenzeitlich die Ermittlungen aufgenommen. Details zum Tathergang oder Täter/Tätern sind bislang nicht bekannt.

Neben der Aufklärung ist dem AStA auch an der Prävention gelegen. So wurden in Zusammenarbeit mit der internen Revision entsprechende Sofortmaßnahmen eingeleitet. Die bereits getroffenen Maßnahmen im Einzelnen:

  • Stärkere Transparenz bei den Verantwortlichkeiten: Künftig tragen die Referent/innen der AStA-Referate die Verantwortung für ihren jeweiligen Bereich. Es gibt keine „geteilten“ Verantwortlichkeiten. Zudem wurde die Referatsstruktur stark verschlankt.
  • Veranstaltungen finden über das Kulturreferat statt: Waren bislang verschiedene Referate für die unterschiedlichen Veranstaltungsformate zuständig, liegt die Organisationshoheit künftig für alle Veranstaltungen ausschließlich beim Kulturreferat.
  • Verbesserung der Dokumentation: Um Geschäftsvorgänge auch über Amtswechsel hinweg transparenter zu gestalten – die Amtsdauer des AStA beträgt nur ein Jahr –, soll ein System zur Archivierung des relevanten Schriftverkehrs eingeführt werden. Zusätzlich soll durch eine neue Geschäftsordnung sowie eine interne Prozessoptimierung für eine lückenlose Protokollierung der Sitzungen gesorgt werden.
  • Erhöhung der Transparenz bei Abrechnungen im laufenden Geschäftsjahr: Eingehende Rechnungen werden künftig Finanzreferat, Haushaltsausschuss sowie der Bedarfsstelle vorgelegt.
  • Einrichtung einer Hausmeisterstelle: Die im 1. Nachtragshaushalt 2012/13 vorgesehene Besetzung einer Hausmeisterstelle wird vorangetrieben. Die Ausschreibung erfolgt in Kürze. Zu den Aufgaben gehören Pflege, Wartung und Inventarisierung der vom AStA angeschafften Sachgüter.

Der Allgemeine Studierendenausschuss (AStA) ist das Exekutivorgan der Studierendenschaft. Die Studierendenschaft ist eine rechtsfähige Gliedkörperschaft der Bergischen Universität und verwaltet nach § 53 Hochschulgesetz ihre Angelegenheiten selbst. Der AStA vertritt die Studierendenschaft, führt die Beschlüsse des Studierendenparlaments (StuPa) aus erledigt die Geschäfte der laufenden Verwaltung der Studierendenschaft. Er wird vom StuPa für jeweils ein Jahr gewählt.

Kontakt:
AStA-Vorsitz
Josua Schneider
Sven Metz
Vorsitz@asta.uni-wuppertal.de
Telefon: (0202) 24258-0

Quelle: Pressemitteilung

Die Hochschulgruppen im StuPa zur Wahl des AStA (Stand: 30.07.2013)

Anzeige:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.