(Nicht-)Finanzierbares Praxissemester im Master of Education (M.Ed)?

CampusZeitung blickfeld sucht M.Ed.-Studierende, die ihre Erfahrungen schildern.

Einige Studierende haben sich in jüngster Vergangenheit an die Redaktion der CampusZeitung blickfeld gewandt und Kritik an der Struktur und an der Organisation des Praxissemesters im Master of Education (M.Ed) geäußert. Je nach individueller Lage ließe sich das Praxissemester kaum finanzieren.

Zum zeitlichen Umfang des unentgeltlichen Praktikums kämen zum Teil auch lange Anfahrten zum Praktikumsort hinzu, die eine nebenberufliche Tätigkeit erschweren bzw. kaum möglich machen würden. Laut der 20. Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks (DSW) jobben jedoch gut 2/3 der Studierenden, womit diese Finanzierungsquelle auf Platz 2 hinter der elterlichen Unterstützung steht.

Nun fragen wir: Stellt die Finanzierung des Praxissemesters ein Problem für euch als Studierende des M.Ed. dar? Habt ihr weitere Kritik zur Struktur und zur Organisation des MEd-Praxissemesters?

Eure Statements nehmen wir gerne unter der folgenden Redaktions-Mailadresse auf:

  • Martin Wosnitza // mw (at) blickfeld-wuppertal.de
  • Alternative: Kontaktformular

Gut zu wissen: Alle Zusendungen werden streng vertraulich behandelt. Gegenüber Dritten, bspw. bei Anfragen an universitäre oder staatliche Institutionen, werden wir die uns geschilderten Vorgänge stets anonymisieren. Eine mögliche Berichterstattung erfolgt in enger Abstimmung mit den Zusendern. »red«

Anzeige:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.