Praxissemester und Stipendienmesse im Fokus

Das AStA-Referat für Hochschulpolitik (HoPo) stellt seine aktuellen Projekte vor

Zuletzt machte der Allgemeine Studierendenausschuss (AStA) eher durch negative Schlagzeilen auf sich aufmerksam: „Krach um Campus-Partei: Zu viel Party in Wuppertal“ titelte Spiegel online erst kürzlich. Im HoPo-Referat des AStAs hingegen stehen für Studierende relevante Themen auf der Agenda. Dort setzen sich Manuela Wienhauer und Anna Rottke (beide RCDS) derzeit mit dem Praxissemester im Lehramtsstudium und den Modalitäten der Attestpflicht bei Klausurabmeldungen auseinander. Gleichzeitig sind zwei Veranstaltungen in Planung: ein Aktionstag gegen Rechtsextremismus sowie die traditionelle AStA-Stipendienmesse.

Praxissemester und Attestpflicht

„Problematisch ist, dass die benötigten Schulbücher von Praxissemesterstudierenden oftmals eigenverantwortlich gekauft werden müssen, da diese zum Teil nicht in den Schulen beziehungsweise in der Schulbuchsammlung der Universitätsbibliothek ausreichend vorhanden sind“, kritisiert Wienhauer. Darum fanden Gespräche zwischen dem HoPo-Referat und den Vertretern der Uni-Bibliothek statt. Mit Erfolg: Die Schulbuchsammlung wird nun aufgestockt.

Weiterhin wolle das HoPo-Referat das gesamte Praxissemester durchleuchten, Probleme evaluieren und Lösungen erarbeiten. Geplant ist zudem ein Austausch mit anderen ASten in NRW und mit Verantwortlichen auf Hochschul- und Ministeriumsebene. Manuela Wienhauer absolviert das Praxissemester derzeit selbst und weiß auch von ihren Mitstudierenden, „dass es noch viele Probleme und Optimierungsmöglichkeiten gibt.“

Problematisch wird auch die verpflichtende Angabe von Krankheitssymptomen durch den behandelnden Arzt auf Anträgen zur Klausurabmeldung gesehen. „Bisher hat sich herausgestellt, dass diese Praxis an anderen Universitäten nicht üblich ist und dass das Hochschulzukunftsgesetz hierzu eine abweichende Regelung vorsieht“, erklärt Anna Rottke zu diesem Thema.

Anzeige:

 

Stipendienmesse und Aktionstag gegen Rechtsextremismus

Der Aktionstag gegen Rechtsextremismus wird in Zusammenarbeit mit Gregor Polzin, Lehrbeauftragter der Musikpädagogik an der Uni Wuppertal, geplant. Vorgesehen sei u.a. eine Filmvorführung mit anschließender Diskussion.

Die Stipendienmesse hat bereits konkretere Züge angenommen: Sie findet am 27.11.2014 von 12 bis 18 Uhr im Foyer des Gebäudes K (Campus Grifflenberg) statt. Bislang haben u.a. die Heinrich-Böll-Stiftung und das Cusanuswerk zugesagt. Bei der seit 2009 jährlich stattfindenden Messe gilt: Ein Besuch lohnt sich in jedem Fall. »mw«

Zur Webseite des HoPo-Referats: www.asta-wuppertal.de

Anzeige:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.