Semesterticket, AStA-Neubildung und Wahlprüfungsverfahren

Im zweiten Anlauf soll sich das neue Studierendenparlament (StuPa) konstituieren

Am Montag, den 4. August 2014, konstituiert sich das neue Studierendenparlament um 18Uhr auf der AStA-Ebene (ME.04). Ursprünglich hätte die Konstituierung bis zum 25. Juli 2014 erfolgen müssen und war daher für den 24. Juli 2014 vorgesehen. Eine nicht-fristgemäße Einladung durch den Wahlausschuss erforderte eine neue Terminierung.

Die Tagesordnung der Sitzung ist geprägt von zahlreichen Wahlen und Personalentscheidungen. So sollen neben dem neuen StuPa-Präsidium auch die Mitglieder des AStA-Vorsitzes und der / die Finanzreferent/in gewählt sowie die weiteren AStA-Referentinnen und -Referenten bestellt werden. Da die vergangene StuPa-Wahl angefochten wurde, ist die Besetzung eines Schlichtungsrates notwendig. Zwei seiner sechs Mitglieder werden durch das StuPa gewählt. Dieser kümmert sich um die Durchführung des Wahlprüfungsverfahrens.

Weiteres Thema der öffentlichen Sitzung: Das „Vorgehen beim VRR-Ticket“. Der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) plant eine erhebliche Preissteigerung des VRR-Anteils im Semesterticket bis 2019 (blickfeld berichtete). Die Zukunft des Tickets ist vor diesem Hintergrund ungewiss. Die betroffenen ASten wollen nachverhandeln. Das hiesige Studierendenparlament wird sich dabei erstmalig mit der Thematik auseinandersetzen.

Interessierte Studierende können die generell öffentlichen StuPa-Sitzungen besuchen. Weitere Informationen zur Arbeit des Studierendenparlamentes sind unter www.stupa.uni-wuppertal.de zu finden.

Blickfeld wird über die kommende Sitzung ausführlich berichten. »mw«

Anzeige:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.