Stipendienmesse 2016 an der BUW

Vertreter verschiedener Stipendiengeber informieren über die Möglichkeit der Förderung

Welcher Studierende wünscht sich nicht, eine finanzielle Unterstützung für das eigene Studium zu erhalten? Ein Stipendium kann genau so eine Fördermöglichkeit sein. Doch bei der großen Auswahl an Stipendienangeboten, unzähligen Internetseiten und den verschiedensten Bewerbungsprozessen fühlt man sich schnell überfordert. Oft rückt das Thema Stipendium dann bei Vielen in den Hinterkopf und Bewerbungsfristen werden vergessen. Das belegen auch die Zahlen: Mehr als 2/3 aller Studierenden haben sich noch nie um ein Stipendium beworben.

Damit den Studierenden ein kompakter Überblick zum Thema Stipendium gegeben werden kann, veranstaltet der Wuppertaler AStA zum 8. Mal die Stipendienmesse. Studierende können sich dort über die korrekte Bewerbung, Auswahlkriterien, die Höhe und Dauer der Förderung sowie das Verhältnis von Stipendium zu BAföG informieren.

Anzeige:

 

Die Stipendienmesse findet am Donnerstag, den 17.11.2016 von 10 – 16 Uhr im Foyer des Gebäudes K (Campus Grifflenberg) statt.

Auch in diesem Jahr werden wieder Ansprechpartner der verschiedensten Stipendiengeber vor Ort anwesend sein. Die Studierenden können dann mit ihnen in Kontakt treten und sich über das jeweilige Stipendium informieren. Vertreter sind zum Beispiel das Deutschlandstipendium, die Friedrich Naumann Stiftung und das Evangelische Studienwerk Villigst. Eine vollständige Liste aller vor Ort anwesenden Stipendiengeber gibt es in der Facebook-Veranstaltung der Stipendienmesse.

Viele Studierende nehmen die Chance auf ein Stipendium erst gar nicht wahr, weil sie sich zu schlecht fühlen. Doch auf Noten achten einige Stipendiengeber überhaupt nicht, für sie zählt beispielsweise soziales oder ehrenamtliches Engagement. Deshalb sollte sich jeder bewusst machen, dass ein Stipendium eine großartige Möglichkeit ist. Nicht nur für die Aufbesserung der finanziellen Situation ist es vorteilhaft, sondern auch, um Erfahrungen im Ausland zu sammeln oder Kontakte in einem möglichen späteren Arbeitsbereich zu knüpfen. »jf«

Anzeige:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.