Wohnheime voll vermietet und lange Warteliste: Hochschul-Sozialwerk sucht Privatzimmer für Studierende

Das Hochschul-Sozialwerk Wuppertal (HSW) geht beim Wintersemester von einem Präsenzsemester aus und erwartet "eine starke Nachfrage nach preisgünstigem Wohnraum." Da die Studierendenwohnheime bereits voll vermietet seien und die Warteliste über 400 Interessent:innen umfasse, sucht das Sozialwerk nun Privatzimmer für Studierende.

HSW-Geschäftsführerin Ursula Dumsch appelliert „an alle privaten Wohnungseigentümer: Setzen Sie sich mit uns, dem Hochschul-Sozialwerk, in Verbindung, wenn Sie über freien Wohnraum verfügen.“ Bei der Frage, ob Angebot und Nachfrage tatsächlich aufeinander abgestimmt sind, bietet das Wuppertaler Studierendenwerk bei Bedarf aktive Unterstützung an.

Hochschul-Sozialwerk: „Es gibt bekanntlich Leerstände im Tal, die durchaus unterschiedliche Bedarfe abdecken können.“

„Wir können Eigentümer:innen beraten, was die Studierenden brauchen. Die Angebote privater Vermieter:innen können von uns begangen und begutachtet werden, um konkret über die Wohnung informiert zu sein. So wissen wir, welche Studierenden bei wem am besten Aufnahme finden“, so Dumsch. Das HSW will damit erreichen, dass die angebotenen Privatzimmer passgenau und schnell vermietet werden können. Der Bedarf für diese aktive Vermittlungsarbeit ist laut Einschätzung des Studierendenwerkes da: „Es gibt bekanntlich Leerstände im Tal, die durchaus unterschiedliche Bedarfe abdecken können.“

Ursula Dumsch ergänzt: „Wir wollen weitere Partnerschaften zu privaten Vermietern aufbauen, die von der Vorauswahl bis hin zur Vertragsunterzeichnung im Studierendenwerk gehen können. Unser Ziel ist es, das private Wohnangebot vor allem – aber nicht ausschließlich – für die internationalen Studierenden zu erweitern“. »red«

Wie kommen Wohnungssuchende und private Anbieter zusammen?

Auf der Webpräsenz des Hochschul-Sozialwerkes können Vermieter:innen ihre Wohnungsangebote kostenfrei einstellen. Wohnungssuchende Student:innen finden diese Angebote unter der gleichen Plattform.

Anzeige:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.