„Zuflucht“ – Literaturmagazin neolith sucht neue Beiträge und Mitstreiter/-innen

Die nächste Ausgabe des neolith Literaturmagazins wird sich dem Thema "Zuflucht" widmen. Neben Beiträgen sucht die Redaktion vor allem neue Mitstreiter/-innen, die sich aktiv in die Umsetzung der kommenden Print-Ausgabe einbringen möchten.

Foto: neolith #5 "Fortschritt" erschien Ende 2020

Literaturbegeisterte, die sich an der Diskussion und Auswahl von Texten zur Veröffentlichung beteiligen, den Kontakt zu Autor/-innen im ganzen deutschsprachigen Raum übernehmen und beim Layout und Satz beratend aktiv werden wollen, können sich per E-Mail (neolith@uni-wuppertal.de) bei der neolith-Redaktion melden. Diese wird in diesem Jahr weiterhin primär per Online-Meetings tagen, was die Mitarbeit für weiter entfernt wohnende Studierende vereinfacht.

Anzeige:

 

neolith-Redaktion auch offen für nicht-Studierende

„Du bist idealerweise Studierende/-r an der Bergischen Universität Wuppertal“, doch ist die Redaktion zugleich offen für „literaturinteressierte Personen, die keine Studierenden sind.“ neolith versteht sich als ein von Studierenden getragenes offenes Projekt: „Wer mit uns gemeinsam daran arbeiten, diskutieren, entdecken und immer weiter lernen mag, unser Magazin anregender und reichhaltiger zu machen, der soll und darf gerne dabei sein.“

Am 18. Mai 2021, ab 18.00 Uhr laden die Verantwortlichen zu einem Kennenlernen der Redaktion und bisherigen Redaktionsarbeit ein – die Zugangsdaten zum Online-Meeting können per Mail erfragt werden. »red«

Mehr Informationen zum neolith-Literaturmagazin

Anzeige:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.