„Bizeps“ und „beFIT“

Training und Fitness sind wichtig bei den Projekten „bizeps“ und „beFIT“. Wer nun allerdings an den Hochschulsport denkt, liegt völlig falsch. Im Zentrum ihrer Aktivitäten steht die Förderung von Existenzgründungen aus dem universitären Umfeld.

„Bizeps“ und „beFIT“ sind Anlaufstellen für all jene Studierende und Mitarbeitende der Universität, die ein eigenes Unternehmen gründen wollen. Dabei stehen Mitarbeitende der Programme als Berater, Kontaktpersonen zu wichtigen Netzwerk-Partnern und Realisierungshelfer gerne zur Verfügung.

Wer kann schon an alles denken und sich in allem auskennen?

Bei der Gründung eines Unternehmens muss an vieles gedacht werden: Zu Beginn muss sich der Gründer/die Gründerin darüber klar werden, welches ganz konkrete Produkt/welche Dienstleistung er/sie anbieten möchte, wer seine/ihre Kunden sein sollen und wie diese gewonnen werden können. Hier ist oft die Aneignung von Markt- und Branchenkenntnissen erforderlich, rechtliche Aspekte müssen bedacht und vielfältige Informationen gesammelt werden. Die Ermittlung des Kapitalbedarfs und die Erstellung eines Finanzplans zeigen, ob sich der Aufwand lohnt und der Gründer / die Gründerin auch davon leben kann. Die Aufgabenliste eines Gründungsvorhabens scheint endlos zu sein. Darum ist es eine große Erleichterung, sich an jemanden wenden zu können, der sich mit dieser Thematik auskennt.

© beFIT

Um die kostenlose Unterstützung von „bizeps“ und „beFIT“ in Anspruch zu nehmen, bedarf es einer Idee für ein Geschäftsprojekt. Diese muss weder völlig ausgereift noch gänzlich durchgeplant sein. Die Profis der Gründungsförderung unterstützen Gründer individuell bei der Konkretisierung und Umsetzung des Vorhabens. Die Initiative bietet außerdem kostenlose Seminare und Workshops an, die über Patentrecht, Marketing, Businessplan-Erstellung und andere gründungsrelevante Themen informieren. Diese Seminare helfen, die eigenen Fähigkeiten und Kompetenzen zu trainieren und sich selbst für die Gründung eines eigenen Unternehmens fit zu machen.

Anzeige:

 

Über das umfangreiche Netzwerk von „bizeps“ und „beFIT“, zu dem zahlreiche Unternehmen und Institutionen der Region zählen, kann der Neugründer/ die Neugründerin viele hilfreiche Kontakte knüpfen und weitere Unterstützung finden. Gründer/innen mit besonders erfolgversprechenden, innovativen technologie- oder wissensbasierten Vorhaben können ein sogenanntes EXIST-Gründerstipendium erhalten. Dabei erhält der Gründer/ die Gründerin für ein Jahr ein Stipendium, so dass er/ sie sich gänzlich auf die Unternehmensgründung konzentrieren kann. Nähere Informationen hierzu gibt es unter www.exist.de

Schon seit 1998 werden Neugründungen an der BUW besonders gefördert. Dass die Zusammenarbeit mit den Gründerhelfern sehr erfolgreich verlaufen kann, zeigen die Unternehmen „Chewing the Sun GmbH“, eine Firma für Design, die schon für Kunden wie Bryan Adams oder Dom Perignon gearbeitet hat, „mysporty GmbH“ einer Sport-Community oder „Rofobox GmbH“, einem Unternehmen, das für Hotels und Großwäschereien ein Gerät zum Falten von Stoffservierten entwickelt hat. »al«

Weitere Informationen gibt es unter:

Anzeige:

 

  1. meine sportart

    Das finde ich sehr gut das den studenten die Augen für die businesswelt geöffnet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.