Kleiner Wegweiser zur Europawahl

Am 26. Mai 2019 findet in Deutschland die Wahl des Europäischen Parlaments statt. Rund um diese Wahl gibt es eine Menge an Informationen, Aktionen und Veranstaltungen – sowohl online, als auch offline. Wir haben für euch einen Überblick zusammengestellt:

Informationsangebote zur Europawahl

Die Europäische Union (EU) kennt jeder. Doch kaum einer ist sich bewusst, wie sehr das politische Handeln in Brüssel und Straßburg unseren Alltag beeinflusst. Dabei sind fast 70 Prozent aller verabschiedeten Gesetze in Deutschland umgesetzte EU-Richtlinien oder Vorschläge der Union.

Tierversuche, Gewährleistung oder Erasmus – „Was hat die Europäische Union mit dir zu tun?“ Die Antwort darauf findet ihr in der Europa-Ausgabe von „Was geht?“, einem Magazin der Bundeszentrale für politische Bildung.

Persönliche Perspektiven gibt es zudem auf Instagram. Die Landeszentrale für politische Bildung Nordrhein-Westfalen hat eine Europawahl-Kampagne unter dem Hashtag #post4Europe gestartet, unter dem Europa-Botschafter/-innen und Bürger/-innen „lovefacts über Europa“ veröffentlichen.

Wie wird das Europäische Parlament gewählt?

Wer Erstwähler/-in ist, oder einfach ein paar Basics zum Wahlsystem erfahren möchte, wird im folgenden Artikel der Bundeszentrale für politische Bildung fündig: „Einführung in das Wahlsystem“

Für die intensive Auseinandersetzung mit den Inhalten der Parteien findet ihr bei der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg die Wahlprogramme zum Herunterladen.

Zu trocken und detailreich? Dann solltet ihr einen Blick auf die folgenden Web-Tools und Veranstaltungen in und rund um Wuppertal werfen.

Wahl-O-Mat und VoteMatch Europe:
Europawahl auf dem Smartphone

Unentschlossene können sich ganz einfach mit Hilfe des Wahl-O-Mat informieren, bei dem die eigenen politischen Ansichten mit den Positionen deutscher Parteien, die zur Europawahl antreten, verglichen werden können.

Nachtrag vom 20. Mai 2019: Der Wahl-O-Mat zur Europawahl 2019 ist aktuell offline. Das Verwaltungsgericht Köln hat am 20. Mai 2019 der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) untersagt, den Wahl-O-Mat weiter anzubieten.

Bei „VoteMatch Europe“ kann man nach der Beantwortung von 25 Thesen einsehen, welche Politiker/-in, nationale Parteien und EU-Fraktionen den eigenen Ansichten am ehesten entsprechen. Lohnt sich auch für diejenigen, die den Wahl-O-Mat bereits befragt haben.

Wer mehr über die Europäische Union an sich und ihre konkreten Aktionen erfahren möchte, kann sich die EU-App kostenlos herunterladen. In dieser gibt es zahlreiche Informationen zu Veranstaltungen, Initiativen und einige Multimedia-Inhalte.

Veranstaltungen zur Europawahl

Rund um die Europawahl gibt es einige Veranstaltungen, die Informationen bieten und zur Diskussion einladen. Eine davon findet bei uns an der Bergischen Universität Wuppertal statt.

Am 21. Mai 2019 lädt der Allgemeine Studierendenausschuss (AStA) um 18 Uhr unter dem Titel „Die EU und Du – Was ist eigentlich Europa?“ auf die AStA-Ebene ein. Hier können alle Studierenden den Impulsvorträgen von Prof. Dr. Hans-Jürgen Lietzmann und Dr. Daniel Lorberg rund um das Thema Europa und seine Wichtigkeit zuhören und an der späteren Diskussion teilnehmen.

Anzeige:

 

Des Weiteren wurden zu verschiedenen Themen Ringvorlesungen an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf gehalten. Die letzte Sitzung der Reihe findet am 23. Mai um 18:30 Uhr, in Hörsaal 3C zum Thema „Von Bienenköniginnen, Trump und der rumänischen Nationalflagge – Die Europawahlkampagnen deutscher Parteien“ von Constantin Wuthmann statt.

Bis zum 20. Mai Briefwahl beantragen

Wer am 26. Mai verhindert ist und nicht zum Wahllokal gehen kann, hat noch bis zum 20. Mai die Möglichkeit, Briefwahl (online) zu beantragen. Zudem besteht auch die Möglichkeit, täglich (bis zum 24. Mai) im Wuppertaler Rathaus zu wählen. Details dazu erfahrt ihr auf der Internetseite der Stadt Wuppertal. »sv«

Anzeige:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.