Interview: Der erste Eindruck

Die Studentin Cora Picard studiert seit einem Jahr an der BUW Mathematik und Germanistik für die Grundschule sowie Anglistik. Für uns erinnert sie sich an Ihre erste Studienwoche und gibt einige Tipps für die neuen Erstsemester.

Was ist Dir von der Welcome-Veranstaltung in Erinnerung geblieben?
Dass alles etwas chaotisch zuging, z.B. das Treffen der einzelnen Fächergruppen vor der Unihalle. Aber ich habe mich ziemlich schnell wohl gefühlt inmitten der anderen Erstis. Gefreut habe ich mich über den Gutscheinblock für alle möglichen Kneipen, Restaurants etc. in Wuppertal. Zudem war der Busfahrplan lange sehr hilfreich, den es am Ausgang der Uni-Halle gab. Leider war es an den Ständen beim „Markt der Möglichkeiten“ ziemlich voll. Aber man konnte sich gut mit Kulis eindecken …

Wie gefiel Dir die Welcome-Week insgesamt?
Ich fand es lustig, die anderen Kommilitonen durch kleine Spielchen gleich etwas besser kennenlernen zu können, auch wenn kaum ein Name hängen bleibt. Das konnte ich dann bei der Kneipentour nachholen, die die Fachschaft angeboten hatte. Sehr empfehlenswert, um Wuppertal und Leute kennen zu lernen. Gut wäre eine eigene Stundenplanberatung gewesen, da viele von uns Sorgen hatten, etwas falsch zu belegen.

Welche Information war für Dich vor einem Jahr am nützlichsten? Von wem hast Du die Informationen bekommen?
Auf jeden Fall von meiner Mitbewohnerin! Sie hat mir klar gemacht, dass ich das erste Semester genießen sollte und wie ich mir meine Semesterwochenstunden sinnvoll einteilen kann, um möglichst in der Regelstudienzeit fertig zu werden.

Anzeige:

 

Kannst Du eine Anlaufstelle für Fragen, Sorgen oder Probleme empfehlen?
Mir helfen bis heute die jeweiligen Facebook-Gruppen zu einzelnen Lehrveranstaltungen oder auch Fächern, weil es immer Leute aus höheren Semestern gibt, die einem weiterhelfen können und Infos zu Inhalten und Dozenten geben können. Aber auch die Fachschaft hat mir zügig auf Fragen geantwortet, die ich per Mail gestellt habe.

Welche Info würdest Du jedem Erstsemestler mit auf den Weg geben?
Am besten hält man sich bei den verschiedensten Fragen an Studierende aus höheren Semestern. Die beißen nicht und sind in der Regel super hilfsbereit, wenn man nur nett fragt.

Wie gefällt es Dir in Wuppertal zu wohnen?
Das kann ich nur empfehlen. Ich mag Wuppertal und die modern eingerichteten Wohnheime haben, genauso wie die Stadtwohnungen, sehr günstige Mieten. »as«

Erstveröffentlichung des Artikels in der Printausgabe 03-2012, erschienen im Oktober 2012.

Anzeige:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.