Kostümwettbewerb „Dress Up Barock“ in der letzten Vorstellung von Tartuffe am 25. Februar

Das Schauspielhaus Wuppertal hat sich für die Dernière des barocken Stücks „Tartuffe - Komödie von Molière“, einem der bekanntesten Dichter im Frankreich des 17. Jahrhunderts, etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Mit „Dress Up Barock“ präsentiert das Schauspiel Wuppertal am 25. Februar einen Kostümwettbewerb im Theater am Engelsgarten.

Zuschauen und gleichzeitig Teil haben

Zuschauer und Kostümbegeisterte können am kommenden Samstag ihrer Kreativität freien Lauf lassen oder einfach die Ideenvielfalt der Verkleideten bewundern.
Im barocken Kostüm kann jedermann in die Vorstellung kommen und sich der Fachjury um Petra Leidner, der Leiterin der Kostümabteilung Damen, vorstellen. Das beste Kostüm wird am Ende mit einem exklusiven Paket für das kommende Stück der Wuppertaler Bühnen belohnt: Die Premierenvorstellung am 24. März um 19:30 Uhr von „Der gute Mensch von Sezuan“ nach Bertolt Brecht ist da wohl ein Preis, den es sich zu gewinnen lohnt.

Tartuffe © Klaus Lefebvre

Tartuffe in seiner ganzen Pracht im Kostüm miterleben

Nachdem sich die in glänzende Stoffe und Rüschen gekleideten Wettbewerbsteilnehmer vom Wuppertaler Fotografen Sebastian Eichhorn fotografiert haben lassen und sich im Scheinwerferlicht auf rotem Teppich vorgestellt haben, soll der letzten Aufführung des Stücks in Wuppertal noch einmal die Krone aufgesetzt werden. Denn: Wer hat schon einmal Molière‘s Komödie in fünf Akten gesehen, während er zwischen oder gar selbst in prachtvollen Kostümen im Zuschauerraum saß. Ohne Zweifel versprechen die Wuppertaler Bühnen nicht zu viel, wo doch die Idee und die dadurch entstehende Atmosphäre einmalig sein wird.

Anzeige:

 

Molière‘s Komödie sorgt nicht nur heute für Aufsehen

Ist es heute ein gern gespieltes Stück auf den Bühnen der Welt, war „Tartuffe“ , was so viel wie „Betrüger“ oder „Heuchler“ bedeutet, 1644 – im Jahr der Uraufführung – der Theaterskandal schlechthin und erfreute sich gleichzeitig doch größter Beliebtheit. Neben der Kritik an der Gesellschaft, der einzig und allein der gute Ruf wichtig zu sein scheint, wird die Geschichte um Orgon erzählt. Der wohlhabende französische Bürger lässt den unerkannten Heuchler Tartuffe in sein Haus und sein Leben ein und verspricht ihm unter anderem die Hochzeit mit seiner Tochter und das alleinige Erbe seines Vermögens. So bemerkt er die Durchtriebenheit seines Schützlings nicht, der nicht nur eine ganze Familie betrügt, sondern auch die Religion und Gutgläubigkeit der Menschen missbraucht.

Glänzende wuchtige Kostüme werden bei der Dernière nicht nur auf der Bühne präsentiert werden © Klaus Lefebvre

Die Vorstellung findet am Samstag, dem 25. Februar im Theater am Engelsgarten statt. Einlass ist bereits um 18:30 Uhr, das Stück beginnt um 19:30 Uhr.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Wer am Wettbewerb teilnehmen möchte, kommt einfach zur Aufführung. Karten sind unter +49 (0) 202 563 76 66 über die KulturKarte erhältlich. Für Studierende gilt wie immer die kostenfreie Bühnenflatrate. »lyh«

Letzte Karten und weitere Informationen gibt es auch unter:

Titelbild: Tartuffe © Klaus Lefebvre

Anzeige:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.