„Sing Human Rights“: Der Menschenrechte-Chor lädt zum Mitmachen ein

"Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren. Sie sind mit Vernunft und Gewissen begabt und sollen einander im Geist der Solidarität begegnen." So lautet Artikel 1 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte. Diesen und die 29 weiteren Artikel möchte der Wuppertaler Menschenrechte-Chor zugänglicher und bekannter machen und lädt zu seinen Proben in die börse ein.

„Wir singen sie! In allen Sprachen, die ihr mitbringt. Miteinander, über sprachliche, nationale und kulturelle Grenzen hinweg. Denn die Menschenrechte betreffen uns alle“, schreiben die Verantwortlichen in ihrem Aufruf. Anfang des Jahres gegründet, haben sich mittlerweile 15 junge Menschen, zwischen 20 und 30 Jahren, mit und ohne Vorerfahrung, im Chor gefunden, die unter Leitung von Anna Luca Mohrhenn ein musikalisches Arrangement der Menschenrechtsartikel erarbeiten möchten – zum Teil auch mit eigenen Texten und Kompositionen, die aus der kreativen, aber auch kritischen Auseinandersetzung mit dem Thema Menschenrechte resultieren. „So entwickeln wir ein Konzertprogramm, das wir im Dezember 2019 aufführen werden“, kündigt der Chor an.

Wöchentliche Proben und drei Wochenend-Workshops geplant

„Wir möchten größer und bunter werden. Macht mit!“ Offen für alle, lädt der Chor Interessierte zur wöchentlich stattfindenden Probe, die montags um 19:30 Uhr in börse Wuppertal (Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal) stattfindet, ein. Zudem sind drei Wochenend-Workshops geplant: am 14./ 15. September, 19./ 20. Oktober und 30. November/ 1. Dezember 2019, jeweils von 14 bis 19 Uhr, ebenfalls in der börse. Interessierte können einfach zu den Veranstaltungen hingehen oder den Chor vorab per E-Mail kontaktieren. »red«

Der Menschenrechte-Chor in der Wuppertaler börse

Anzeige:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.