Sound of the City. Part 3: Wuppertal@Night

Drag-Künstler/innen in der Wuppertaler Oper, ein Holz- und Blechbläserensemble im U-CLUB und Oper und Orchester, gepaart mit elektronischer Musik, im Skulpturenpark Waldfrieden. Was auf den ersten Blick befremdlich wirkt, ist das Konzept von Wuppertal@Night, der dritten Auflage von "Sound of the City". Dabei werden sich "Oper und Clubszene auf neue Art begegnen", so die Macher/innen.

Foto © mw

Sechs Locations können an sechs Tagen zwischen dem 17. und 29. Mai auf eine einmalige Art und Weise kennengelernt und erlebt werden. Denn es verschmelzen nicht nur klassische Theatermusik und zeitgenössische Klänge, sondern auch verschiedene Kunst-, Kultur- und Musikfacetten miteinander.

UM.NACHTUNG: Festivaleröffnung im U-Club

Freitag, 17. Mai 2019, 21:30 Uhr (Einlass: 21 Uhr)

Der in einer alten Weinkellerei gelegene U-Club zieht das Partyvolk, insbesondere durch seine über die Stadtgrenzen hinweg bekannten Reggae-Partys, an. Zur Festivaleröffnung hingegen stehen „Fragmente der alptraumhaften Orchesterfantasie ›Eine Nacht auf dem kahlen Berge‹ von Modest Mussorgksy“ im Zentrum, erzeugt durch eine Mischung des Holz- und Blechbläserensembles und dem elektronischen Gewebe von Orson Hentschel.

NACHT.WERDEN: Skulpturenpark Waldfrieden

Samstag, 18. Mai 2019, 21:30 Uhr (Einlass: 21 Uhr)

Wer einen Berührungspunkt mit Wuppertal hat, der sollte nicht nur einmal (wahrscheinlich ab August wieder) mit der Schwebebahn fahren, sondern auch den Skulpturenpark von Tony Cragg besuchen. Zugleich Location von Konzerten lädt er am Samstag zu einer musikalischen Wanderung in die Nacht ein. Der Chor der Oper, die Schlagzeuger des Sinfonieorchesters und elektrische Musik lassen die Musik selbst zur Skulptur werden.

Anzeige:

 

NACHT UND NEBEL: MAUKE

Donnerstag, 23. Mai 2019, 21:30 Uhr (Einlass: 21 Uhr)

Noch recht jung in der Wuppertaler Club-Szene, hat die MAUKE einen kleinen, aber feinen Platz in der Elberfelder Innenstadt gefunden. Hier gibt es meist elektronische Musik in gemütlicher Atmosphäre. Letztere ist perfekt für den Auftritt des Opernsängers und Beat-Boxers Sebastian Campione, der die Vocals beisteuert, wenn der Liederzyklus ›Ohne Sonne‹ auf elektronische Soundscapes trifft. Anschließend gibt es Musik zum Abtanzen mit DCHM.

NACHT DER LANGEN MESSER: LOCH

Freitag, 24. Mai 2019, 21:30 Uhr (Einlass 21 Uhr)

Jazz- und Kunst-Freund/innen zieht es ins LOCH. Die zwischen Luisenviertel und Ölberg liegende Kulturlocation wird nicht nur Ort einer elektronischen Live-Performance mit Oper-Beteiligung werden, sondern auch „Wahllokal“ des/der ersten »Bürgermeister/in der Nacht« werden – gewählt vom Publikum und im Anschluss ernannt von Oberbürgermeister Andreas Mucke. Und was macht dieser dann? In Amsterdam – wo das mittlerweile ein Job ist – sorgt Mirik Milan „dafür, dass die Nacht attraktiv bleibt. Und sicher.

NACHT.SCHICHT: Marlene

Samstag, 25. Mai 2019, 21:30 Uhr (Einlass 21 Uhr)

Die Kultkneipe ist seit über drei Jahrzehnten eine feste Institution in der Nordstadt. Bei Uwe in der Marlene wird die Musik Igor Strawinskys auf den langgedienten Klavieren gespielt und von einer Sopranstimme gesanglich begleitet.

Ort der Abschlussveranstaltungen – die Wuppertaler Oper © mw

NACHT.LEBEN: Abschluss in der Oper

Mittwoch, 29. Mai 2019, 21:30 Uhr (Einlass 21 Uhr)

Das Wuppertaler Opernhaus wurde 1905 als Stadttheater Barmen entwickelt und ist nicht nur Hauptspielstätte der Wuppertaler Bühnen, sondern auch des Tanztheaters Pina Bausch. Zum Abschluss von Sound of the City wird hier das Nachtleben zelebriert. So treten Drag-Künstler/innen und das Sinfonieorchester auf, bevor das Festival unter Eindrücken vergangener Veranstaltungen im Tanz ausklingt.

Mit Ausnahme der Abschlussveranstaltung in der Oper sind zu allen Events über die KulturKarte Tickets zum Preis von 12 Euro erhältlich. Die Karten zum NACHT.LEBEN in der Oper kosten 19 Euro, wobei Studierende eine Vergünstigung erhalten, durch die 9,50 Euro fällig werden. Außerdem besteht auch – sofern die Veranstaltung nicht ausverkauft ist – die Möglichkeit, Karten über die Bühnenflatrate zu erwerben.

Weitere Informationen:

»mw«

Anzeige:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.