Schauspiel Wuppertal: „Im Schatten kalter Sterne“

SmartHome, Künstliche Intelligenz, Kampfdrohnen und ein Rüstungskonzern - darum geht es im Theaterstück "Im Schatten kalter Sterne", welches kürzlich Premiere im Schauspiel der Wuppertaler Bühnen feierte. Die übergeordnete Frage lautet: Welche Verantwortung trägt jeder einzelne Mensch in Zeiten des High-Tech-Kriegs. Dank der Bühnenflatrate können Wuppertaler Studierende die Antwort beim Theaterabend im Opernhaus erfahren.

Titelfoto © Wuppertaler Bühnen (Fotograf: Uwe Schinkel)

„Ein Drama in 30 Szenen“

Darum geht es in dem Theaterstück:

Dr. Wolfgang Anders ist ein hoffnungsvoller Softwareentwickler für Künstliche Intelligenz, der gerade von einem Start-Up in die Forschungsabteilung des milliardenschweren Rüstungsunternehmens ›Bimini‹ gewechselt ist. Als Projektleiter für die Entwicklung vollautonomer Mikrodrohnen steht er im Rampenlicht unter hohem Erfolgsdruck und gerät ins Visier von firmeninternen Neidern.

»Das Schauspielensemble stellt sich dem bedeutungsschweren Thema, die Personen wirken glaubhaft, das Spiel ist oft frontal und geht unter die Haut.«
Westdeutsche Zeitung

Sein Leben verändert sich grundlegend, als er die Tänzerin Milena kennenlernt, die nach moralischer Verantwortung fragt. Auch Stimmen aus Wolfgangs Vergangenheit und die Erinnerung an den verunglückten Jugendfreund Thomas mischen sich in verstörender Weise in den Alltag. Außerdem verschärfen Terroranschläge die politische Lage. Wolfgang muss sich entscheiden …

Anzeige:

 

„Im Schatten kalter Sterne“ wurde erst im Herbst 2018 uraufgeführt. Der Autor Christoph Nußbaumeder konfrontiert das Publikum mit der brennenden Frage, inwieweit Menschen die Entscheidung über Leben und Tod an Maschinen delegieren können, und wer dann die Verantwortung trägt.

»Bühne frei« für Wuppertaler Studierende

»Nußbaumeders erst im vergangenen Herbst uraufgeführtes Stück gibt viele Denkanstöße, leistet darüber hinaus aber keine tiefergehende Verhandlung der komplexen Thematik.«
Auf der Höhe

Für alle Vorstellungen von Oper und Schauspiel und für Sinfoniekonzerte können telefonisch ab zehn Tage vor Vorstellung oder Konzert – pro Studierenden – zwei Karten bei der KulturKarte reserviert werden (Tel.: 0202-5637666). Die beiden Karten sind kostenlos und können bis 15 Minuten vor der Vorstellung oder dem Konzert unter Vorlage des Studierendenausweises an der Abendkasse abgeholt werden. Finanziert wird die »Bühne frei«-Aktion vom AStA und dem Hochschul-Sozialwerk Wuppertal. »red«

Informationen zur Aufführung von
„Im Schatten kalter Sterne“

  • Aufführungsdauer: ca. 1 Stunde, 50 Minuten, keine Pause
  • Aufführungsort: Opernhaus (Anfahrt)

Weiterführende Informationen:

Weitere Aufführungstermine:

  • Sa., 09. März 2019, 19:30 Uhr
  • So., 07. April 2019, 16:00 Uhr
  • So., 28. April 2019, 18:00 Uhr
  • So., 02. Juni 2019, 18:00 Uhr
  • So., 23. Juni 2019, 18:00 Uhr
  • Fr., 28. Juni 2019, 19:30 Uhr

Anzeige:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.