Wuppertaler Literatur Biennale 2022 sucht Beiträge zum Thema „Zuschreibungen“

Die Stadt Wuppertal schreibt zum fünften Mal den von der Kunststiftung NRW gestifteten „Preis der Wuppertaler Literatur Biennale“ aus. Jüngere Autor*innen sind eingeladen, zum Thema „Zuschreibungen“ einen literarischen Beitrag einzureichen.

„Geschichten sind Kern unserer Identität. Der Literatur und ihrem Vermögen, die Perspektiven zu wechseln, kommt in diesem Zusammenhang eine herausragende Bedeutung zu. Sie vermag es, Zuschreibungen von außen zu hinterfragen; und auch das Schreiben auf ein fragmentiertes Selbst hin kann als ein Akt des Zuschreibens verstanden werden“, so die Organisator:innen der Wuppertaler Literatur Biennale 2022. Unter dem Motto „Zuschreibungen“ laden die Verantwortlichen jüngere Autor:innen ein, die Debatten zur Identitätspolitik um literarische Sichtweisen zu bereichern: „Denn sie alle schärfen den Blick eines jeden darauf, was es heißt, heute Mensch zu sein.“

Gesucht werden deutschsprachige Erzähltexte zum Thema „Zuschreibungen“

Die Bewerber:innen (unabhängig von Wohnsitz oder Staatsangehörigkeit),

  • sollten bereits erste Veröffentlichungen vorweisen können und
  • zum Zeitpunkt des Einsendeschlusses (15. Juni 2022) das 35. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.

Einzureichen ist

  • ein noch unveröffentlichter deutschsprachiger Erzähltext zum Thema „Zuschreibungen“ von maximal 15.000 Zeichen (ca. zehn DIN-A4-Seiten, Normseiten) sowie
  • als separates Dokument ein Lebenslauf samt Veröffentlichungsliste.

Die Texte werden laut den Veranstaltern der Biennale anonymisiert an eine unabhängige Jury weitergegeben, auf dem Textdokument sollten daher keine persönlichen Daten vermerkt sein. Die Entscheidung über die Preisvergabe wird Mitte Juli 2022 bekannt gegeben. Bewerbungen sind als PDF per E-Mail einzureichen an: literaturpreis@stadt.wuppertal.de.

Wuppertaler Literatur Biennale vergibt einen Hauptpreis über 3.000 Euro

Der mit 3.000 Euro dotierte Hauptpreis und zwei Förderpreise von je 1.000 Euro sollen am 4. September 2022 im Rahmen der Wuppertaler Literatur Biennale (3. bis 10. September 2022) verliehen werden. »red«

Mehr zur Wuppertaler Literatur Biennale

Die Wuppertaler Literatur Biennale wird seit 2012 veranstaltet. Ihre Gäste sind nationale und internationale Autor:innen, zugleich bindet sie Schriftsteller:innen aus der Region in das Festival ein. „Die Verbindung der Ausrichtung mit Weitblick und regionaler Verwurzelung hat sich als Konzept bewährt und die Wuppertaler Literatur Biennale zu einem der besonderen und herausragenden Literaturfeste in Nordrhein-Westfalen avancieren lassen“, heißt es von Seiten der Verantwortlichen.

Das Festival beleuchtet jeweils aus literarischer Perspektive ein brisantes aktuelles Thema, bisher Freiheit (2012), unterwegs nach Europa (2014), Utopie Heimat (2016), #SchönLügen (2018) und Berührungen. Tier – Mensch – Maschine (2020).

Kontakt zur Wuppertaler Literatur Biennale:

Kulturbüro der Stadt Wuppertal
Dr. Bettina Paust (Leitung),
Julia Wessel (Projektleitung Literatur Biennale)
Telefon: +49 202 563 5297
E-Mail: julia.wessel@stadt.wuppertal.de

Anzeige:

 

  1. Schade, dass man schon andere Sachen veröffentlicht haben muss…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.