Pädagogik-Kurs stellt aus

kreativer Umgang zum Thema Ess-Störungen

plastische Darstellung der Bulimie – Foto mh

In der Eingangshalle begrüßt eine männliche Puppe zu Biggerexie die Besucher. Biggerexie, auch bekannt als Adoniskomplex, ist eine Muskelsucht. Die Betroffenen leiden unter einer Körperwahrnehmungsstörung, die der Magersucht ähnelt. Das sind Informationen, die nicht jedem bekannt sind. Meist liegt es daran, dass die Betroffenen ihre Krankheiten gut verheimlichen können. „Wir haben uns mit dem Thema Ess-Störungen beschäftigt. Es ging uns um Sensibilisierung, weil diese Krankheiten Tabuthemen sind,“ so Isabell, Studentin der Bergischen Universität Wuppertal und Teilnehmerin des Blockseminars unter der Leitung von Prof. Dr. Katharina Walgenbach.

Im letzten Monat haben sich die Studierenden mit den Krankheitsbildern Adipositas, Bulimie und Anorexie auseinander gesetzt und ihre Schwerpunkte plastisch umgesetzt. Die Bandbreite an Schwerpunkten für dieses Thema ist groß. So kann man über mögliche Ursachen, die Krankheitsbilder, Folgeschäden und Therapieansätze informieren. Die Erkenntnisse und das Wissen sollten allerdings nicht alleine im Kurs bleiben. Die Studierende wollen mehr Menschen erreichen und haben sich dafür entscheiden, die Ergebnisse in der Wuppertaler Stadtbibliothek auszustellen. Vielleicht werden über diesen Weg junge Mädchen und mehr Männer erreicht. Junge Mädchen im Alter von 14 – 24 Jahren sind besonders gefährdet, während die Erkenntnisse über die Männer noch sehr defizitär sind.

Ausstellung Ess-Störungen Stadtbibliothek Wuppertal
Kolpingstraße 8 (2. OG)
10.06 - 09.07.2011 (Eintritt frei)

Öffnungszeiten
Mo., Di., Do. & Fr. von 10 bis 19h
Sa. von 10 bis 13h
Mi. geschlossen

Der Startschuss für die Ausstellung fiel am 10.06.2011 um 10:30 mit einem Presseauftakt. Die Ergebnisse können jetzt einen Monat lang begutachtet werden.
KommilitonInnen und DozentInnen sind herzlich eingeladen diese Ausstellung zu besuchen um mehr zum Thema Ess-Störungen zu erfahren. Die Öffnungszeiten sind auf der Internetseite der Stadtbibliothek einzusehen.

 

Gastautorin: Melanie Hallmann – »mh«

Melanie Hallmann ist 25 Jahre alt und Studentin der Germanistik und Pädagogik im Kombi-BA an der Bergischen Universität Wuppertal.

Anzeige:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.