„Lützerath bleibt“ – Dokumentation über die Proteste der Klimabewegung in Lützerath

Am 14. Januar 2023 kamen Zehntausende Demonstrierende in das Braunkohlerevier beim Dorf Lützerath, um gegen die Räumung des Dorfes und für den Klimaschutz zu protestieren. Das Wuppertaler Medienprojekt war vor Ort und hat eine Dokumentation über die Proteste gedreht.

Foto: Medienprojekt Wuppertal

Das Dorf Lützerath ist in den letzten Jahren ein Symbol für die Klimabewegung geworden. Der Energiekonzern RWE will die unter dem Dorf liegende Braunkohle abbaggern. Deswegen besetzten Klimaaktivist:innen den Ort.

Der vom Medienprojekt Wuppertal produzierte Film zeigt das besetzte Dorf vor und während der Räumung durch die Polizei und die Aktivist:innen bei ihren vielfältigen Protesten am 14. Januar 2023. Diese erklären zudem in Interviews ihre Motivation und die Ziele des Protestes sowie ihre Vision für eine bessere Welt.

Hintergrund zur Dokumentation „Lützerath bleibt“

Ein Team von jungen Filmemachenden vom Medienprojekt Wuppertal will sich mit diesem parteiischen Film für mehr Klimagerechtigkeit und für ein selbstbestimmtes Leben einzusetzen und Mut machend zeigen, dass Proteste als demokratisches Mittel der politischen Einmischung erfolgreich sein können. So bleibe Lützerath ein Symbol und auch eine Motivation für zukünftige Proteste für eine bessere Welt für alle. »red«

Anzeige:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert