Kein Bus- und Schwebebahnverkehr

Die Gewerkschaft ver.di ruft zu Warnstreiks auf: Neben Wuppertal sind auch andere Orte in NRW betroffen

Im Rahmen der Tarifverhandlungen im Öffentlichen Dienst ruft die Gewerkschaft ver.di am kommenden Dienstag (18. März 2014) zu Warnstreiks auf. Davon ist auch Wuppertal betroffen: Laut Pressemitteilung der Wuppertaler Stadtwerke (WSW) wird die eigene Belegschaft „vermutlich in großen Teilen“ dem Aufruf folgen. Den gesamten Dienstag über würden weder Busse noch die Schwebebahnen verkehren.

Auch anderenorts könnte der Nahverkehr stillstehen: Laut Berichterstattung der WAZ plane die Gewerkschaft auch weite Teile des Ruhrgebietes und des Niederrheins lahmzulegen.

Anzeige:

 

Die Warnstreiks resultieren aus der gescheiterten ersten Tarifverhandlungsrunde. Die Gewerkschaft ver.di fordert ein Lohnplus von 100€ sowie eine zusätzliche Steigerung von 3,5% für jeden Beschäftigten.

Auch wenn laut WAZ eine offizielle Bestätigung der ver.di-Verantwortlichen in NRW noch ausstehe, sollten sich Wuppertaler Studierende, die am kommenden Dienstag die Universität besuchen wollen, um Alternativen bemühen. »mw«

Anzeige:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.