Welche Bedeutung hat Arbeit für das Leben?

Im Rahmen des Engelsjahres 2020 produziert das Medienprojekt Wuppertal, in Kooperation mit einem Wuppertaler Orchester, das Dokumentarfilm-Projekt „Arbeitswelten“. In den von Jugendlichen produzierten Filmen werden Menschen unterschiedlicher Berufe aus Wuppertal porträtiert. Thema ist die Bedeutung der Arbeit für das Leben. Dazu werden Wuppertaler Unternehmen, Institutionen und Protagonist/-innen gesucht, die sich an dem Projekt beteiligen möchten.

Titelfoto © Konstantin Koewius

Porträtiert werden sollen junge Menschen im Alter zwischen 16 und 25 Jahren, die gerade in das Berufsleben eintreten, und ältere Menschen ab ca. 60 Jahren, die kurz vor dem Ruhestand stehen. Jedes Porträt wird an einem halben Tag von jungen Menschen, unter Anleitung von Filmemacher/-innen des Medienprojektes Wuppertal, gedreht. Die Verantwortlichen versprechen den Teilnehmer/-innen „die spannende Erfahrung, an einer Dokumentarfilmproduktion teilzuhaben; die Unternehmen erhalten eine positive Werbung für sich, ihre Berufe und fördern damit ihre Nachwuchs-Akquise.“ Die Protagonist/-innen sollen noch vor Weihnachten feststehen, damit im ersten Quartal 2020 die Filmarbeiten realisiert werden können.

„Arbeitswelten“ ist eine Produktion des Medienprojekts zum Engelsjahr 2020

Was bedeutet die Arbeit für junge Menschen, welche Erwartungen haben sie, was ist ihnen wichtig? Und – wie haben alte Menschen diese Arbeit erlebt, welche Bedeutung hatte sie für ihr Leben? Wie hat sich die Arbeit und das Leben in den Jahren gewandelt, mit welcher Erinnerung steigen sie nun aus?

Die Porträts sollen die Diversität von Arbeit in Bezug auf die Arbeitsinhalte und Arbeitnehmer/-innen veranschaulichen. In den Filmen werden Menschen aus Wuppertal in verschiedenen Berufen und in unterschiedlichen Lebensphasen, bei ihrem Einstieg (als junge Menschen) und bei ihrem Ausstieg (vor der Rente), porträtiert. Das Engels-affine Thema behandelt somit die Bedeutung der Arbeit für das Leben.

Anzeige:

 

Open-Air-Premiere im August 2020 auf dem Johannes-Rau-Platz in Wuppertal-Barmen

Präsentiert werden die Filme voraussichtlich am 28. August 2020 auf dem Johannes-Rau-Platz in Wuppertal-Barmen auf einer Großbildprojektion – live begleitet von einem Wuppertaler Orchester. Die Film-Musik wird eigens hierfür vom Wuppertaler Musiker Marcel Becker-Neu komponiert. Anschließend werden die Filme als Stream über den YouTube-Kanal des Medienprojektes Wuppertal und auf DVD allen Wuppertaler Jugendeinrichtungen und Schulen kostenlos für die Bildungsarbeit zur Verfügung gestellt. »red«

Kontakt zum Medienprojekt Wuppertal

Interessierte Firmen und Mitarbeiter/-innen melden sich bitte zeitnah beim Medienprojekt Wuppertal:

Anzeige:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.