„KlimaWandelStadt“: Studierende präsentieren Architektur für eine Stadt der Zukunft

Wie lassen sich Häuser und Städte klimagerecht planen? Das zeigen Architektur-Studierende der Bergischen Universität im Rahmen der Ausstellung "KlimaWandelStadt", die vom 9. bis 26. Juni in der ehemaligen Bonbonfabrik an der Mirker Straße in Wuppertal zu sehen ist. Anhand von Zeichnungen und Modellen werden den Besucher:innen verschiedene architektonische Strategien nähergebracht.

Hinweis: Die Ausstellung wurde bis zum 17. Juli verlängert - mehr.

Ausstellung wurde bis zum 17. Juli verlängert!

Die Ausstellung „KlimaWandelStadt“ wurde um rund drei Wochen bis zum 17. Juli verlängert. Die Öffnungszeiten werden jedoch auf sonntags von 11 bis 18 Uhr beschränkt.

Wie trägt innerstädtische Entsiegelung zu einem besseren Klima und dadurch auch zu mehr Aufenthaltsqualität bei? Das ist eine der Fragen, auf die die Ausstellung eine Antwort geben möchte. Zudem zeigt sie Untersuchungen zu traditionellen und zeitgenössischen Formen der Kontrolle des Klimas in Häusern und Städten.

60 Studierende entwickelten alle Ausstellungsinhalte und Präsentationskonzepte

Über den Lehrstuhl Architekturgeschichte und Theorie wurden unter Leitung von Prof. Dr. Christoph Grafe, Mara Traub und Daniel Spruth alle Ausstellungsinhalte und Präsentationskonzepte bereits in den vergangenen Semestern von rund 60 Studierenden entwickelt und zusammengestellt. Nun erhalten sie die Chance, ihre Ergebnisse zu präsentieren:

  • Vom 9. bis 26. Juni ist die Ausstellung donnerstags, freitags und samstags von 15 bis 21 Uhr sowie sonntags von 11 bis 18 Uhr geöffnet.
  • Ausstellungsort ist die ehemalige Bonbonfabrik an der Mirker Straße 37, 42105 Wuppertal (GoogleMaps).

KlimaWandelStadt zeigt Architekturgeschichte und Zukunftsmöglichkeiten

Die Ausstellung wird als eine Reise durch die globale Architekturgeschichte und die Möglichkeiten für die Zukunft angekündigt. „KlimaWandelStadt ist eine Untersuchung gebauter Architekturen, aber auch über Ideen zum Zusammenleben von allen Lebewesen in einem Raum, über und unter der Erde. Wir freuen uns sehr darüber, dieses wichtige Thema in Form einer Ausstellung in die Stadt und somit möglichst vielen Menschen näherzubringen. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, vorbeizuschauen und mehr zu erfahren“, so das Organisationsteam des Lehrstuhls. »red«

Der Ausstellung auf Instagram folgen: @klimawandelstadt

Anzeige:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.