AStA, bdvb und LHG laden zu Diskussionsveranstaltungen ein

NRW-Bildungsministerin Yvonne Gebauer
/© Pressefoto Gebauer

Ein neues Schulfach soll kommen: Die CDU/FDP-geführte Landesregierung in Nordrhein-Westfalen möchte „an allen weiterführenden Schulen das Schulfach Wirtschaft etablieren, in dem […] Wirtschaftsordnung ebenso wie Aspekte der Verbraucherbildung vermittelt werden.“ Der Allgemeine Studierendenausschuss (AStA) und die bdvb Hochschulgruppe laden jeweils zu einer Diskussionsveranstaltung zu diesem Thema ein. Letztere konnten – in Kooperation mit der LHG Wuppertal – NRW-Bildungsministerin Yvonne Gebauer als Referentin gewinnen.

» 14. Dezember: NRW-Bildungsministerin kommt

Ab 18 Uhr geht Ministerin Yvonne Gebauer auf Fragen ein, wie etwa „Was genau bedeutet ‚Wirtschaftliche Bildung‘? Wie wird das Pflicht-Schulfach in Zukunft gestaltet, was wird dort gelehrt? Und vor allem: Was bedeutet dies für die Lehre der Wirtschaftswissenschaften der Hochschulen?“

Folgender Ablauf ist dabei auf der AStA-Ebene geplant:
(Gebäude ME, Ebene 04 – neben der UniKneipe)

  • 18:00 – 18:30: Ankunft & Austausch
  • 18:30 – 19:00: Impuls durch Yvonne Gebauer
  • 19:00 – 19:45: Moderierte Diskussionsrunde
  • ab 19:45: Informeller Ausklang und Get-Together

Weitere Informationen stellen die austragenden Hochschulgruppen auf Facebook bereit.

» 26. Oktober: Podium „Wirtschaft als Schulfach“

Dabei möchten die AStA-Verantwortlichen ab 18 Uhr „mit Vertreter*innen der Wirtschaft, der Politik, der Wissenschaft sowie der „direkt“ betroffenen Gruppen Lehrer*innen, Eltern und Schüler*innen (…) darüber diskutieren, wie dieses Fach ausgestaltet werden und wer es unterrichten soll, sowie welche Vor- und Nachteile die Einführung dieses Faches mit sich bringt oder ob die Einführung sogar abzulehnen ist.“

Im Anschluss an die Podiumsdiskussion, die ebenfalls auf der AStA-Ebene stattfindet, besteht die Möglichkeit auf Nachfragen und Diskussionsbeiträge aus dem Publikum einzugehen. Details gibt es auch hier auf Facebook. »red«

Stichworte:  
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Regeln für die Kommentarfunktion:

Grundsätzlich nicht erlaubt sind: Werbung, Rassismus,Pornographie und Obszönitaten, Beleidigungen, Gewaltandrohungen, Verlinkungen zu oder Nachfrage nach illegalen angeboten (Raubkopien etc.), o.ä. ...

Kommentare mit diesem Inhalt werden kommentarlos gelöscht.

Des Weiteren sollte man sich beim Schreiben um eine vernünftige Ausdrucksweise und verständliche Rechtschreibung kümmern. Zudem werden sinnleere Kommentare (Spam) nicht gerne gesehen und gelöscht. Ein allgemein höflicher Umgangston sollte gewährleistet bleiben.