Bahnstreik im September: Was Wuppertaler Pendler:innen wissen müssen

Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) hat weitere Arbeitskämpfe angekündigt. Ab dem 1. September 2021 sollen der Güterverkehr, ab dem 2. September 2021 der Personenverkehr und die Infrastruktur der Deutschen Bahn (DB) bestreikt werden.

Der Streik im Güterverkehr (DB Cargo) soll am Mittwoch, 1. September 2021, um 17 Uhr beginnen. Am Donnerstag, 2. September 2021, folgen der Personenverkehr und die Infrastruktur der Deutschen Bahn (DB Netz, DB Regio und DB Fernverkehr), die ab 2 Uhr nachts stillstehen sollen. Der Arbeitskampf soll am 7. September 2021 um 2 Uhr enden, kündigt die GDL auf ihrer Homepage an. Die GDL wirft der Konzernleitung der Deutschen Bahn vor, „sich weiterhin keinen Millimeter im von ihr selbst verschuldeten Tarifkonflikt“ zu bewegen. Die Deutsche Bahn hingegen kritisiert die GDL wiederum, „Kunden und Mitarbeitende zum Opfer ihrer Machtinteressen“ zu machen.

Anzeige:

 

Keolis Deutschland/eurobahn, National Express, Abellio und die Regiobahn werden nicht bestreikt

Die S-Bahn S8 ist abseits des Fernverkehrs derzeit die einzige Bahnlinie, die von der Deutschen Bahn in Wuppertal betrieben wird. Die übrigen Linien werden von den Privatbahnen Keolis Deutschland/eurobahn (RE13), National Express (RB48, RE4 und RE7), Abellio (S7, S9 und RE49) und RegioBahn (S28) bedient. „Auswirkungen durch die Streiks im laufenden Betrieb können aber nicht gänzlich ausgeschlossen werden, da auch zum Teil der Konzernbereich DB Netz, der für die Schieneninfrastruktur verantwortlich ist, bestreikt werden soll“, heißt es auf der Seite von National Express. Pendler:innen sollten sich daher auf Verspätungen und zum Teil auch Ausfälle einstellen. Gleiches gilt für Studierende, die während der Streiks eine Präsenzprüfung ablegen müssen. »red«

Anzeige:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.