Wortschlacht auf hoher See

Die Wortpiraten segeln unter der Flagge von André Wiesler und David Grashoff quer durch Wuppertal, um mit ihrem stadtbekannten Poertry Slam monatlich eine Dichterschlacht um den begehrten Schatz der Freibeuter auszutragen.

Hisst die Segel und lichtet den Anker! Die Wortpiraten warten schon!

Die beiden Captains erkannten vor rund fünf Jahren, dass der Stadt Wuppertal ein waschechter Poetry-Slam fehlte; so wurde aus einer fixen Idee ein ausgeklügeltes Konzept. Neben dem Wortex, der regulären Veranstaltung der Wortpiraten, finden besonders die Themenslams, wie zum Beispiel der Porno-, der Nerd- oder der Grill-Slam Wurstex, großen Anklang.
An einem Abend stehen bis zu sieben Slammer auf der Bühne und bringen die Kajüte zum Beben. Das Publikum entscheidet, welcher Pirat würdig genug ist, den finalen Preis zu erbeuten: Mit Hilfe von Goldmünzen, die nach jedem Auftritt in die Schatztruhe des favorisierten Slammers wandern, wird bewertet. Die Slammer mit den meisten Münzen kommen eine Runde weiter – und dürfen erneut für etwa fünf Minuten das Deck unsicher machen. Der endgültige Gewinner trägt die Trophäe nach Hause: einen goldenen Plastikschädel namens Torsten, benannt nach dem ersten Poetry-Slam Gewinner der Wortpiraten. Mit den Worten des Freibeuters Wiesler selbst: „Huldigt dem Torsten!“

Übrigens: Jede/r darf mitmachen und sich selbst einmal als Slammer beweisen: eine kurze Anmeldung bei Captain Grashoff genügt!

Die beiden Captains Grashoff (links) und Wiesler (rechts) mit der begehrten Trophäe: Torsten! © Rainer Szesny

Die Wortpiraten bieten den Landratten aber noch mehr an: Workshops, in denen auch Schiffsjungen zu ausgezeichneten Befehlshabern ausgebildet werden. Die Workshops befassen sich mit allen möglichen Themen rund ums Schreiben: Verfassen von Kurzgeschichten, Romanen – und natürlich Poetry-Slam Texten. Auch das verbale Säbelgerassel auf der Bühne selbst wird geprobt, sodass man nicht direkt beim ersten Auftritt als Deckschrubber enden muss. Die Länge des Workshops kann zwischen vier Stunden und mehreren Tagen variieren. Auch für Kinder zwischen 10 und 14 Jahren gibt es im Rahmen des Kulturrucksacks abenteuerreiche Angebote.

Vor Kurzem haben 300 studentische Matrosen auf dem Schiff mit dem Namen „Science vs. Poetry-Slam“ die große Fahrt ins Karibik-Abenteuer angetreten. Für einen weiteren Eroberungszug gegen den Hörsaal sind die Captains Wiesler und Grashoff bestens gerüstet, sofern sich eine bereitwillige Mannschaft findet.

Also, sichert euch eine Hängematte in der Kajüte und fangt an zu slammen! Die Wortpiraten erwarten euch! Ahoi!

Mehr Informationen unter: www.wuppertaler-wortpiraten.de

Titelfoto: Die Wortex-Erfinder D. Grashoff (l.) und A. Wiesler (r.), gemeinsam mit zwei tapferen Matrosen auf der Bühne. © Wuppertaler Wortpiraten

Dieser Artikel wurde von Virgilia Rath und Marina Huter verfasst und entstand im Rahmen des Seminars „Journalistisches Schreiben“ im BA-Optionalbereich.

Anzeige:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.