Auf einen Blick: Jobtalk, Nazi-Zombie-Film und Bücher für die Uni-Bib

Neue Jobtalks der Fakultät für Geistes- und Kulturwissenschaften

„Journalismus, Pressearbeit, Kulturmanagement, Verlagswesen …? Für Geistes- und Kulturwissenschaftler stehen spannende Berufsfelder und Branchen offen“, versprechen die Jobtalk-Verantwortlichen in der Fakultät für Geistes- und Kulturwissenschaften. Das Format soll Studierenden berufliche Perspektiven neben dem Lehrerberuf aufzeigen. Geistes- und Kulturwissenschaftler/-innen, die in interessanten Berufsfeldern tätig sind, berichten in entspannter Atmosphäre von ihrem beruflichen Werdegang und stellen ihre Tätigkeit vor. Im Anschluss stehen die Referenten/-innen – bei einer Tasse Kaffee – für Rückfragen und zum Austausch zur Verfügung. So berichtet Radiomoderator und Sprecher Jens Voss von seiner Arbeit bei Radio Wuppertal, während Bettina Paust vom Wuppertaler Kulturbüro ihr Berufsfeld der Museumsmanagerin vorstellt. Die Jobtalks finden in der Regel mittwochs von 16:15 Uhr bis ca. 17:45 Uhr statt. Die genauen Termine und weiterführende Informationen sind auf der Seite der Fakultät abrufbar: www.fk1.uni-wuppertal.de

Medienprojekt Wuppertal dreht Nazi-Zombie-Film

Das Wuppertaler Medienprojekt sucht junge Menschen zwischen 14 und 27, die Lust haben, einen Nazi-Zombie-Film mitzuproduzieren – als Schauspieler/-innen und für die Filmcrew. In dem Spielfilm aus dem Horror-Genre soll durch die Thematisierung des aktuellen Rechtsrucks ein Statement gesetzt werden. Der Film wird im Dezember im Rahmen des Filmmagazins „borderline“ im CinemaxX und über YouTube gezeigt. Vorerfahrungen sind nicht nötig: Zwei erfahrene Filmemacher/-innen unterstützen die Filmproduktion. Interessenten/-innen treffen sich am Donnerstag, den 10. Oktober, um 19 Uhr im Medienprojekt Wuppertal (Hofaue 59, Wuppertal-Elberfeld).

Anmeldung und Infos:

Anzeige:

 

Ihr vermisst ein bestimmtes Buch in der Universitätsbibliothek?

Über 1,2 Millionen Bücher besitzt die Universitätsbibliothek Wuppertal. Doch leider ist nicht immer das dabei, was Studierende gerade brauchen können. Es besteht aber die Möglichkeit, einen Anschaffungsvorschlag einzureichen! Wie die jeweilige Wunschliteratur den Weg ins Bücherregal der Universität finden kann, wird unter dem folgenden Link beschrieben: www.bib.uni-wuppertal.de

Nutzer/-innen, die einen Vorschlag eingereicht haben, werden benachrichtigt, sollte das gewünschte Buch nicht von der Universitätsbibliothek angeschafft werden. Wird dieses indes bestellt, kann der Vorgang online im Katalog verfolgt werden. »red«

Anzeige:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.