A Tale of Golden Keys

Aus dem fernen Nürnberg angereist, macht die junge Band mit dem ausgefallenen Namen A Tale of Golden Keys auf ihrer Album-Release-Tour auch Halt in Wuppertal. Am 4. Dezember präsentieren sie uns ihr Debütalbum im „Hutmacher“ des Mirker Bahnhofs. Ein gelungener Start ins Wochenende ist damit garantiert.

Album-Release Tour in Wuppertal

Sänger Hannes Neunhoeffer, Bassist Florian Dziajlo und Schlagzeuger Jonas Hauselt sind A Tale of Golden Keys – ein Bandname, der Erwartungen weckt. Er erinnert an mystische Sagen und Legenden, an verschlossene Gemächer, die dunkle Geheimnisse bergen und für die der Schlüssel erst noch gefunden werden muss. Ob die Drei tatsächlich vom Märchen des goldenen Schlüssels der Brüder Grimm inspiriert wurden oder der Name aus Charles Dickens A Tale of Two Cities entnommen ist, bleibt offen. Sicher ist, dass die Musik der Band hält, was der Name verspricht: Das neu erschienene Album „Everything Went Down As Planned“ erzählt kreative Geschichten, die Lust darauf machen, die Jungs bei ihren Abenteuern zu begleiten. Sei es, dass man gemeinsam den (auf dem Albumcover abgebildeten) Dinosaurier bekämpft oder sich in stillen Launen bei der Hand nimmt und im Mondschein spaziert.

Die Band Ⓒ A Tale of Golden Keys

Der musikalische Spaziergang beginnt mit gefühlvollen Klängen, die wie in dem Lied „All of this“ mit sanfter Klavieruntermalung starten und dann mit dem Einsetzen des Schlagzeugs in einen leichten Dauerlauf wechseln. Bei Liedern wie „Three Weeks“ (übrigens mein persönliches Lieblingslied) oder „Everything Went Down As Plannend“ möchte man die Reise am liebsten tanzend fortsetzen. Spätestens die treibenden Gitarrensoli in dem Song „Waves“ oder in „Travelling Lights“ reißen dann aber auch wirklich jeden mit. Die vielfältigen Stimmungen, die A Tale of Golden Keys schaffen, beruhen lediglich auf der Mischung von Schlagzeug, Bass, Orgel und Gitarre. Bei dem größtenteils live eingespielten Album wurde bewusst auf additive Elemente verzichtet. So soll die Atmosphäre eines Live-Konzerts möglichst genau wiedergegeben werden.

Auch bei der Albumproduktion zeigte sich A Tale of Golden Keys eher bodenständig. In einem alten schiefen Haus im ländlichen Örtchen Eckersmühlen bastelten die drei Bandmitglieder an ihrem Debütalbum und nutzten die Abgeschiedenheit, um neun kleine Kunstwerke zu schaffen. Das heißt allerdings nicht, dass das Trio die großen Mengen lieber meidet und nur kleines Publikum gewohnt ist. Neben dem bekannten Festival Rock im Park, haben sie unter anderem das Burning Eagle Festival, das Waves Vienna und die EXPO 2015 in Mailand bespielt. Auf ihrer winterlichen Albumtour reisen sie quer durch ganz Deutschland und geben dabei insgesamt 14 Konzerte. Neben Berlin, Frankfurt, Hamburg und Köln beehren Hannes, Florian und Jonas auch unser beschauliches Städtchen. Kommt alle zahlreich am Freitag, den 4. Dezember, damit wir den Dreien beweisen können, dass Wuppertal stimmungstechnisch sehr wohl mit Berlin mithalten kann. Der Eintritt erfolgt auf Hutspende, weitere Informationen gibt es im Web oder auf der Facebook-Seite des Hutmachers. »schwa«

Anzeige:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.