Auf einen Blick: Corona-Zahlen, picobello Aufräum-Aktion und Hallenbäder

Corona: Inzidenzwert bleibt stabil unter 50

Seit Mittwoch, 9. Juni (0 Uhr), gilt in Wuppertal offiziell die Öffnungsstufe 2, die zahlreiche Lockerungen, insbesondere für die Bereiche Sport, Kultur und Veranstaltungen, vorsieht. Wie diese im Detail aussehen, führt das Land NRW auf seiner Webpräsenz aus.

„Neben der Hoffnung machenden Entwicklung bei den Infektionen gibt es leider auch Warnsignale“, erklärt Wuppertals Sozialdezernent Stefan Kühn. Dazu gehöre eine Zunahme der Quarantänefälle um 15 Prozent, ausgelöst durch mehrere Befunde und Verdachtsfälle der besonders ansteckenden indischen Mutante sowie der Präsenzunterricht mit flächendeckenden Testungen an den Schulen. 45 Prozent der Fälle betreffen inzwischen Kinder und Jugendliche. Dafür entwickeln sich die Zahlen in den Krankenhäusern und Altenheimen erfreulich. Aktuell gibt es eine einzige infizierte Bewohnerin einer Einrichtung. „Ein riesiger Erfolg der Impf-Kampagne“, heißt es von Seiten der städtischen Verantwortlichen.

Weitere Informationen aus dem Wuppertaler Krisenstab:

Anzeige:

 

Aufräum-Aktionen: Wuppertal picobello wieder möglich

Sinkende Corona-Zahlen machen gemeinsame Aufräum-Aktionen im Freien wieder möglich. Die Pandemie hat, wie die Stadtverwaltung erklärt, in Wuppertal ihre Spuren hinterlassen: „Insgesamt stieg die Müllmenge, und nicht alle Einwegverpackungen fanden den Weg in die Mülltonne, sondern landeten in der Natur.“ Die Wuppertaler Bürger/-innen können jetzt – mit Unterstützung der Stadt – selbst Hand anlegen. Freiwillige können sich beim Umweltschutztelefon melden und darüber für ihre Sammel-Aktionen Handschuhe und Müllsäcke von der Abfallwirtschaftsgesellschaft (AWG) und dem Eigenbetrieb Straßenreinigung Wuppertal (ESW) erhalten. Bei Bedarf kann auch ein Abholtermin für die gefüllten Müllsäcke vereinbart werden, speziell dann, wenn größere Mengen anfallen.

„Wer mit Familie, Freunden oder dem Sportverein die Ärmel hochkrempeln möchte, sollte neben dem Naturschutz auch die gültigen Abstands- und Hygiene-Regeln beachten – dann kann’s losgehen“, mahnen die städtischen Handlungsträger/-innen. Anmeldungen nimmt das Ressort Umweltschutz unter den Telefonnummern 0202 563-5920 oder 563-6789 oder per Mail via picobello@stadt.wuppertal.de entgegen.

Hallenbäder in Wuppertal öffnen ab Samstag wieder

Lediglich das Gartenhallenbad Cronenberg und das Schwimmsportleistungszentrum (SLZ) stehen aufgrund anderer Belegungen nicht zur Verfügung.

Die Nutzung der übrigen Hallenbäder ist an verschiedene Regeln geknüpft: Alle Gäste, die schwimmen möchten, müssen beim Badeintritt zusammen mit einem Lichtbildausweis nachweisen, dass sie immunisiert (geimpft oder genesen) sind, oder einen zertifizierten negativen Corona-Test (Liste der Testzentren) vorweisen, der nicht älter als 48 Stunden ist. Karten für den Besuch des Schwimmbades, des Sauna- oder des Fitnessbereiches müssen vorab online erworben werden unter: shop.schwimmbadticketwuppertal.de

Die Anzahl der Karten ist limitiert. Es stehen nur bestimmte Zeitfenster zur Verfügung. Abokarten oder alte Mehrfachkarten können derzeit noch nicht für den Schwimmbadeintritt verwendet werden, verlieren aber auch nicht ihre Gültigkeit. »red«

Anzeige:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.