Open Data Day 2015

OpenDataDay 2015

OpenDataDay 2015

Wie kommt Wuppertal über den Berg? Das Motto des Open Data Days 2015 beschäftigt viele Leute seit geraumer Zeit. Nicht nur die Baustelle am Döppersberg, die den Weg zur Uni ein bisschen schwerer macht, steht dabei im Fokus der Diskussionen, die am 21. Februar ab 10 Uhr in Utopiastadt, dem historischen Bahnhof Mirke, geführt werden sollen. Wie sieht dort die Verkehrsplanung aus? Wo sollen zukünftig die Busse abfahren und wie genau sehen die Pläne für die Ansiedlung von Primark aus? Informationen dazu gibt es viele, dennoch gilt es die Hürde des Ratsinformationssystems zu überwinden, um an die Daten zu kommen. Ein weiter Berg, der durch ein System wie man es unter www.politik-bei-uns.de finden kann, überwunden werden soll.

Über alldem schwebt das Großereignis dieses Jahres: Wuppertal wählt im September einen neuen Oberbürgermeister. Um mehr Transparenz in die Kandidatenfrage zu bringen, wird am Open Data Day der Weg für eine Neuauflage des Talomaten geebnet – der Wahl-O-Mat für Wuppertal. Zusammen mit allen Anwesenden werden dazu erste Thesen gesammelt und am Abend vorgestellt. Das Angebot wendet sich nicht nur an fachlich versierte, sondern an jeden, der sich für die Stadt interessiert und die Möglichkeit nutzen möchte, etwas zu bewegen. Das betrifft auch die Studierenden der BUW, denn gerade für sie soll Wuppertal attraktiver werden.

Neben Kaffee, Mate und Wasser wird es frische Pizza und Schokolade geben. Die Initiative OpenDatal, die die Veranstaltung organisiert, hofft auf viele Diskussionen in einer produktiven Arbeits­at­mo­sphä­re. Weitere Informationen gibt es unter www.opendatal.de. »ack«

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Regeln für die Kommentarfunktion:

Grundsätzlich nicht erlaubt sind: Werbung, Rassismus,Pornographie und Obszönitaten, Beleidigungen, Gewaltandrohungen, Verlinkungen zu oder Nachfrage nach illegalen angeboten (Raubkopien etc.), o.ä. ...

Kommentare mit diesem Inhalt werden kommentarlos gelöscht.

Des Weiteren sollte man sich beim Schreiben um eine vernünftige Ausdrucksweise und verständliche Rechtschreibung kümmern. Zudem werden sinnleere Kommentare (Spam) nicht gerne gesehen und gelöscht. Ein allgemein höflicher Umgangston sollte gewährleistet bleiben.