Transparente Daten

OpenDataDay 2014 in Wuppertal

Wie viele Kindergartenplätze gibt es? Wofür gibt meine Stadt Geld aus und wie viel nimmt sie überhaupt ein? Wie setzt sich die Bevölkerung vor Ort zusammen? Die passenden Antworten liefert die Stadt über eigene Statistiken und den Haushalt. Das Problem dabei: Wer nicht sachkundig ist, versteht oft nur wenig. Hier setzt die OpenData-Initiative an. Sie besorgt die entsprechenden Datensätze, macht sie lesbar und veröffentlicht sie dann so, dass jeder darauf zugreifen kann.

Am 22.02. (Samstag) setzt OpenDatal, so heißt der lokale Ableger der international aktiven Bewegung, dieses Ziel im Rahmen des OpenDataDay auch für Wuppertal um. Ganz im Sinne der Transparenz öffnet die Initiative ihre Türen in der Utopiastadt, im denkmalgeschützten Mirker Bahnhof. Von 10 Uhr morgens bis „open end“ werden gemeinsam Daten gewühlt, Excel-Tabellen geschrieben und Grafiken erstellt.

Für interessierte, technisch jedoch nicht so versierte Besucherinnen und Besucher bietet OpenDatal zudem von 10 bis 19 Uhr ein umfangreiches Vortragsprogramm zum Thema OpenData an.

Das komplette Tagesprogramm sowie eine Übersicht der laufenden und abgeschlossenen Projekte der OpenDatal-Initiative können unter www.oddw.de abgerufen werden. »mw«

Teile diesen Beitrag

Anzeige:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.