Sommerprojekt des Unitheaters mit Monologen

Eine Bergwanderung mit dem Chef, das sehnsüchtige Warten auf ein Paket, die Befreiung von lästigen Konventionen des Miteinanders und noch mehr verrückte wie álltägliche Situationen werden im kommenden Projekt des Bergischen Unitheaters (BUnT) durchlebt. Im Juli gibt es unter dem Titel „Collage II – Werkstattpräsentation“ erstmals eine Produktion mit Monologen zu sehen. Verschiedene Charaktere geben Einblicke in ihr teils reichlich verworrenes (Seelen-)Leben.
Die Inszenierung erfolgt dabei durch Mitglieder des Ensembles unter der dramaturgischen Betreuung des Theaterpädagogen Sebastian Hümbert.

Anzeige:

 

Wie der Titel bereits verrät, handelt es sich um den zweiten Teil der Collage-Reihe. Dieses Format wurde im letzten Sommer für kleinere Projekte ins Leben gerufen. Die Premiere findet am 8., die zweite Vorstellung am 15. Juli 2016 von jeweils 18:30 Uhr bis 21:10 Uhr statt (Einlass: 18:20 Uhr). Die Darstellung der Monologe erfolgt blockweise, sodass alle ZuschauerInnen zwischendurch nach Belieben essen und trinken sowie kommen und gehen können.

Der Spielort befindet sich in Gebäude O auf Ebene 07. Die unterschiedlichen Monologe werden in den Hörsälen 19, 20, 21 und 22 vorgetragen. Damit alle ZuschauerInnen sämtlichen Vorstellungen beiwohnen können, werden zuvor Gruppen gebildet, die nacheinander in die verschiedenen Hörsäle geführt werden. Der Eintritt ist frei. Über Spenden für die Verpflegung freut sich das Unitheater sehr. »red«

Anzeige:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.