Die Band EAU ROUGE beim Auftritt im Café Hutmacher © lyh

Als die Beleuchtung im Café Hutmacher am vergangenen Samstagabend langsam gedimmt wurde und die Band EAU ROUGE die ersten Töne anschlug, entstand im Publikum gebannte und erwartungsvolle Stille. Dass diese Erwartungen an die Stuttgarter mehr als erfüllt wurden, war spätestens nach dem ersten Song der Band klar, die in der erfolgreichen Reihe des Only Hut in Utopiastadt gespielt hatten.

Von Stuttgart in die Welt hinaus

Nach der Gründung der Band im Januar 2013, ging es für die gebürtigen Stuttgarter Jonas, Bo und Magnus dann auch sehr schnell steil bergauf. Neben Auftritten in ganz Deutschland, feierten sie Erfolge beim SXSW in Texas oder dem britischen The Escape Festival in Brighton. Ihr ganz persönlicher Sound setzt sich aus Indie, Elektro, Trip Hop, Post Punk und Shoegaze zusammen und begeistert derzeit die deutschen Fans auf ihrer „Nocturnal Rapture Tour 2017“, die seit Ende Januar läuft. Die gleichnamige LP wurde unter der Plattenfirma AdP Release im September auf den Markt gebracht und ist gleichzeitig ihr Debüt-Album.
Mit ihrem Programm war die Band u.a. schon in Hamburg, Berlin und München unterwegs, wo sie als Vorband der australischen Rockband The Temper Trap auftraten. Dass Musik ein ganz bestimmtes Gefühl verleiht, erklärt Schlagzeuger Magnus so: „Musik ist wie eine neue Kraft, wie ein Funken, der etwas in dir weckt. Man möchte, angetrieben von der freudigen Aufregung vor jedem Konzert, einen bestimmten Moment kreieren, etwas zaubern. „Es sei der Moment des Entstehungsprozesses, in dem man etwas von Null erschaffen habe und mit sich im Reinen sei“, führt Gitarrist Bo aus.

Dort, wo die Grenzen zwischen Traum und Realität verschwimmen

Die Band (v.l.n.r.): Bo, Magnus und Jonas
© Mario Simic

Ihre Kunst wird als Musik für Nachtwandler und Träumer – sogenannte Somnambulisten – bezeichnet. Worte, die zunächst geheimnisvoll und melancholisch klingen, können nur ansatzweise die Stimmung beschreiben, die vor der Kulisse des alten Mirker Bahnhofs in der Luft lag und die Zuhörer durch ein Spektrum der Gefühle führte. Abrupte, aber gekonnte Wechsel zwischen nostalgischen, morbiden und aufregenden Klängen wurden beeindruckend untermalt durch die Lichtshowinszenierung. „Als würden die einzelnen Lichtblitze und Farbspektren die Musik in den Raum und zu uns tragen, ohne vom eigentlichen Kunstwerk abzulenken“, so eine junge Studentin, die die Band zum ersten Mal hörte und sofort begeistert war.
Es war schwierig, sich den melodischen Tönen und dem Gefühl von Freiheit und Melancholie, das den alternativ gestalteten Raum des Hutmachers erfüllte, zu entziehen. Da hat die Leidenschaft und Energie, die die Stuttgarter auf der Bühne präsentierten, dem Ganzen nur noch die Krone der Authentizität aufgesetzt. Tosender Applaus, bewundernde Pfiffe und Zugabe-Rufe sprachen am Ende definitiv für den Erfolg von EAU ROUGE und die unglaubliche Stimmung an diesem Abend.

Inspiration und Kreativität treiben die Freidenker in Utopiastadt an

Utopiastadt bot für diesen spektakulären Auftritt den idealen Spielort im Tal. „Jedes Mal, wenn man sich in die alten Mauern des ehemaligen Mirker Bahnhofs begibt, entdeckt man neue Details, die diesen kleinen Fleck Erde in ihrer Gesamtheit zu etwas ganz Besonderem machen. Jeder findet hier (s)einen Platz“, erklärt ein Besucher inmitten des johlenden und alle Altersgruppen umfassenden Publikums. Direkt an die Nordbahntrasse angebunden, einen Fahrradverleih und sogar eine Werkstatt anbietend, ist der Mirker Bahnhof mittlerweile ein fest etabliertes Kulturmedium in Wupppertal.
Da kann man nur hoffen, dass auch die Erfolgslinie von Utopiastadt e.V., die vor allem durch die engagierte Arbeit der ehrenamtlichen Mitarbeiter vorangetrieben wird, nicht durch Bürokratie oder andere Hindernisse gestoppt wird und vor allem die Only Hut Reihe weiterhin die Wuppertaler begeistern wird. »lyh«

Utopiastadt präsentiert außerdem:

  • 18.02. – Szenische Lesung „Heldenhaft angerührt“
  • 04.03. – OpenDataDay Wuppertal 2017
  • 06.03. – Delayed Night Show #6 mit Patrick Slamen und Quichotte
  • 24.03. – Only Hut – GOLF

Die nächsten Stopps der „Nocturnal Rapture Tour“ auf einen Blick:

  • 10.03. – Zürich, Amboss Rampe
  • 18.03. – Ulm, Musikmarathon
  • 12.05. – Bielefeld, Bunker Ulmenwall

Weitere Informationen zu EAU ROUGE und Utopiastadt gibt es unter:

Stichworte:  
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Regeln für die Kommentarfunktion:

Grundsätzlich nicht erlaubt sind: Werbung, Rassismus,Pornographie und Obszönitaten, Beleidigungen, Gewaltandrohungen, Verlinkungen zu oder Nachfrage nach illegalen angeboten (Raubkopien etc.), o.ä. ...

Kommentare mit diesem Inhalt werden kommentarlos gelöscht.

Des Weiteren sollte man sich beim Schreiben um eine vernünftige Ausdrucksweise und verständliche Rechtschreibung kümmern. Zudem werden sinnleere Kommentare (Spam) nicht gerne gesehen und gelöscht. Ein allgemein höflicher Umgangston sollte gewährleistet bleiben.